HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Heilige

Was Sie immer schon mal fragen wollten

Moderator: Thelonious

Re: Heilige

Beitragvon onThePath » Mi 4. Mär 2020, 18:11

Der letzte Satz, jes, war wieder reichlich daneben. Daran erkennt man sofort, dass du uns was vormachst. Du hast feste Ansichten, die aber deine persönlichen sind. Aber deine Welt Gottes kannst du uns nicht als reine Wahrheit verkaufen. Intelluktuell nicht und auch nicht als Superguru, der die ganze jenseitige Welt persönlich kennt.

Frage von Zippo:
Woher willst du wissen, was es da in der unsichtbaren Welt so alles gibt ? 


Jes, deine Antwort darauf:
Das bekommt man mit, wenn man in der Heiligung lebt.


Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 22298
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Heilige

Beitragvon Gnu » Mi 4. Mär 2020, 20:56

onThePath hat geschrieben:Der letzte Satz, jes, war wieder reichlich daneben. Daran erkennt man sofort, dass du uns was vormachst. Du hast feste Ansichten, die aber deine persönlichen sind. Aber deine Welt Gottes kannst du uns nicht als reine Wahrheit verkaufen. Intelluktuell nicht und auch nicht als Superguru, der die ganze jenseitige Welt persönlich kennt.

Frage von Zippo:
Woher willst du wissen, was es da in der unsichtbaren Welt so alles gibt ? 


Jes, deine Antwort darauf:
Das bekommt man mit, wenn man in der Heiligung lebt.


Lg, otp

Ich setzte jes_25913 auf die Liste der Ignorierten, seitdem ich weiss, dass er noch nie eine Bibel gelesen hat. (don't feed the trolls).
Noch 10 :!: Beiträge bis zum Ende des Forums.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 12335
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Heilige

Beitragvon Thelonious » Mi 4. Mär 2020, 21:01

Bitte nicht weiter zu persönlich werden, danke.

Thelonious - Senior-Mod.
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16408
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Heilige

Beitragvon John1955 » Do 5. Mär 2020, 10:21

Gnu hat geschrieben:
jes hat geschrieben:Das bekommt man mit, wenn man in der Heiligung lebt.


Ich setzte jes_25913 auf die Liste der Ignorierten, seitdem ich weiss, dass er noch nie eine Bibel gelesen hat. (don't feed the trolls).


Ich habe im Gegensatz zu Dir festgestellt Gnu, dass jes auch die Bibel dort liest, wo es andere offenbar vermeiden, weil sie sonst einsehen müssten, dass auch SIE dazu aufgerufen sind, sich für das Evangelium Reiches Gottes entsprechend der Vorgaben Jesus Christus zu ändern, zu heiligen.

jes hat geschrieben:Nenne es, wie Du willst. Hauptsache ist, dass Du Dich erneuerst, durch die Erneuerung deines Sinnes (Eph. 4,23 LUT 17) und deine Seligkeit bewirkst mit "Furcht und Zittern", d.h. mit ganzem ernsten Einsatz um das Ziel zu erreichen (Phil. 2,12) Von allein wird nichts.


Und es gibt auch weitere Stellen in der Bibel, die mit denen von jes hier erwähnten im Einklang sind.

Legt ab, zieht an, sind aufrufe etwas in ihrem/unseren Leben bezüglich unserer Gesinnung im Sinne und nach Vorgaben Jesu Christi zu verändern.

Der von jes erwähnte Hinweis Eph. 4.23 lautet ja im Kontext folgdermassen
Epheser 4,21 ihr habt doch von ihm (Jesus) gehört und seid in ihm unterwiesen, wie es Wahrheit in Jesus ist22 Legt von euch ab den alten Menschen mit seinem früheren Wandel, der sich durch trügerische Begierden zugrunde richtet. 23 Erneuert euch aber in eurem Geist und Sinn 24 und zieht den neuen Menschen an, der nach Gott geschaffen ist in wahrer Gerechtigkeit und Heiligkeit



Philipper 2,12 (ebenfalls von jes erwähnt) Also, meine Lieben, – wie ihr allezeit gehorsam gewesen seid, nicht allein in meiner Gegenwart, sondern jetzt noch viel mehr in meiner Abwesenheit – schaffet, dass ihr selig werdet, mit Furcht und Zittern. 13 Denn Gott ist's, der in euch wirkt beides, das Wollen und das Vollbringen, nach seinem Wohlgefallen. 14 Tut alles ohne Murren und ohne Zweifel, 15 damit ihr ohne Tadel und lauter seid, Gottes Kinder, ohne Makel mitten unter einem verdorbenen und verkehrten Geschlecht, unter dem ihr scheint als Lichter in der Welt,

16 dadurch dass ihr festhaltet am Wort des Lebens, mir zum Ruhm an dem Tage Christi, sodass ich nicht vergeblich gelaufen bin noch vergeblich gearbeitet habe..


Es wird auch an andern Stellen dazu aufgefordert, empfohlen einen entsprechenden Gesinnungswechsel vorzunehmen = inneren WEG zur HEILIGUNG nach Vorgaben und im Sinne Jesu Christi, um Reich Gottes zu fördern.

Gruss John
1Joh 5,20 Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Einsicht gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben. 21 Kinder, hütet euch vor den Götzen!
John1955
Power Member
 
Beiträge: 632
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 14:12

Re: Heilige

Beitragvon onThePath » Do 5. Mär 2020, 10:45

Aber vergessen wir nicht:
Die Bekömmlichkeit richtet sich nach den verwendeten Zutaten.
Falsche Glaubensbestandteile sind mitunter ein langsames Gift, an den sich der Körper gewöhnt und das Gift gar nicht mehr auffällt.

So ist es auch geistlich. Was nützen mir ein paar richtig angewandte Bibelzitate, wenn alles von östlicher Esoterik nur so trieft ?

Mir macht das nichts, bin ziemlich immun geworden gegen solches Gift für die Gedanken. Weil meine Immunabwehr gegenüber esoterischen Gedankengut besonders aktiv und sensibel ist. Jes hält es für die einzig richtige und tiefste spirituelle Erkenntnis. Und fühlt sich verpflichtet, uns diese beizubringen.

Wenn es hier gerade darum geht, sich innerlich zu verändern, ist Kritik von aktiven Selbsterlösern, Atheisten und Andersgläubigen aber dennoch ein wichtiger Spiegel, um sich als Christ zu prüfen.

In der Welt kann man auch einen reizenden Nachbarn haben, der freundlich und hilfsbereit ist, seine Frau und Kinder sichtlich liebt, aber er kann auch ein Mafiaboss sein, der Befehle zum Morden gibt. Und wehe man ist mit ihm befreundet und er ist nicht mit einem zufrieden.

Damit meine ich das Wirken Satans, indem Wahrheit mit Lügen vermischt wird. Alles so gut und hilfreich erscheint, man aber letztlich kopflos in einer Falle landet. Oder zumindest nicht mehr weiss, wie Gott uns haben möchte.

Kein Wunder, dass die frühe Kirche sich heftig gegen Irrlehrer wehren musste. Die Flut der Irrlehren ruiniert den richtigen Glauben schnell und gründlich.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 22298
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Heilige

Beitragvon eddy » Do 5. Mär 2020, 13:01

Können die Wahrheiten der Religion verwirklicht werden?

Die Heiligen (nicht nur des christlichen Kontextes) stehen da und sagen: Ja! Durch sich selbst. Vorbilder sind immer gut. Diskutieren wir nichts o viel, und eifern wir ihnen nach! Es will Abend werden, und der Tag hat sich schon geneigt...
eddy
Member
 
Beiträge: 180
Registriert: Sa 17. Mär 2012, 02:05
Wohnort: Bayern

Re: Heilige

Beitragvon John1955 » Do 5. Mär 2020, 15:25

eddy hat geschrieben:Können die Wahrheiten der Religion verwirklicht werden?

Die Heiligen (nicht nur des christlichen Kontextes) stehen da und sagen: Ja! Durch sich selbst. Vorbilder sind immer gut. Diskutieren wir nichts o viel, und eifern wir ihnen nach! Es will Abend werden, und der Tag hat sich schon geneigt...


Da stimme ich gerne mit ein, eddy. Jesus Christus sicher auch:

Mt 7,24 Darum, wer diese meine Rede hört und tut sie, der gleicht einem klugen Mann, der sein Haus auf Fels baute.


Und auch Jakobus:
J
ak 1,22 Seid aber Täter des Worts und nicht Hörer allein; sonst betrügt ihr euch selbst.


Jak 1,25 Wer aber sich vertieft in das vollkommene Gesetz der Freiheit und dabei beharrt und ist nicht ein vergesslicher Hörer, sondern ein Täter, der wird selig sein in seinem Tun.


Kinder des Lichts sind ja nichts Anderes als Erleuchtete, hier nach Christi Vorgaben.
Joh 1,9 Das war das wahre Licht, das alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen


Eph 5,8 Denn ihr wart früher Finsternis; nun aber seid ihr Licht in dem Herrn. Wandelt als Kinder des Lichts; 9 die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit. 10 Prüft, was dem Herrn wohlgefällig ist, 11 und habt nicht Gemeinschaft mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis; deckt sie vielmehr auf.


Gruss John
1Joh 5,20 Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Einsicht gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben. 21 Kinder, hütet euch vor den Götzen!
John1955
Power Member
 
Beiträge: 632
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 14:12

Re: Heilige

Beitragvon onThePath » Do 5. Mär 2020, 16:38

Erleuchtete, Kinder des Lichts...

Da gibt es viele verschiedene Bedeutungen.
Viele davon esoterische, oder nicht ? Schon schwammig, und missverständlich, vieldeutig solche Aussagen.
Aber eint Christen und Esoteriker.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 22298
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Heilige

Beitragvon Zippo » Do 5. Mär 2020, 18:15

Hallo jes,

jes
Das wäre dann das "Leben aus eigener Kraft", das ja immer abgelehnt wird.
Aus Gott zu leben, bedeutet aus der tiefsten Wurzel leben und allein das ist erlösend.

Es wird nicht abgelehnt. Es gab und gibt bis heute viele Menschen, die ein Leben aus eigener Kraft gelebt haben und Gott hat sie nach dem Tode danach beurteilt. Es wird natürlich auch allen Menschen von Gott geholfen, wenn sie gute Werke haben. Auch , wenn sie nicht zu Christus gehören. Sie können mit Gottes Hilfe rechnen.

Da gab es so einen reichen jüngling, dem hat der Herr Jesus geraten, er soll die Gebote halten, das hieße mehr oder weniger aus eigener Kraft ein gottgefälliges Leben führen.
Aber dann hat er ihn auf den Weg der Nachfolge hingewiesen und daran ist der reiche Jüngling gescheitert Lk 16,22. Nachfolge ist eben nicht einfach .

Es ist mit dem Evangelium eine andere Vorgehensweise Gottes offenbar geworden. Zunächst sollten diejenigen, die dem Herrn Jesus nachfolgen wollten, Buße tun und sich zum Zeichen ihrer Verbindung mit dem Herrn Jesus Christus taufen lassen.
Dann erst sollte die Nachfolge beginnen. Und da darf ein gutes Benehmen und Heiligung nicht fehlen und gute Werke sollten allerdings unter der Anleitung des Heiligen Geistes geschehen.
Deswegen nennt man es "lebendigen Glauben" , weil gläubige Christen in einer lebendigen Beziehung zu ihrem Herrn bzw. dem Heiligen Geist stehen. Das hat es so früher nicht gegeben.

Aber, wenn das gute Benehmen feht und die Nahfolge fehlt, ist nicht gesichert, daß ein gläubiger Menschen ein Anrecht auf das ewige Leben besitzen.
Sondern, es heißt:
"und werft diesen faulen Knecht hinaus in die Finsternis" Mt 25,30
Es ist also gar nicht so einfach, wie du es dir vorstellst, als Christ in dieser Welt zu leben.
Zippo:
Es ist schon dem weisen Salomo aufgefallen , daß niemand so gerecht ist, auf Erden, daß er nur Gutes tut und nicht sündigt. Pred 7,20.
jes:
Mal abgesehen das Salomo A.T. ist...

Im NT steht das noch viel drastischer. Rö 3,23 Sie haben alle gesündigt und die Herrlichkeit versäumt, die Gott geben will....

jes:
Schuld muss einen nicht bedrücken. Hauptsache man lernt aus den Fehlern und lebt in Zukunft richtig(er).

Schuld kann aber schon bedrücken. Natürlich kann man aus den Fehlern lernen und in Zukunft richtiger leben, wenn es sich um kleinere Versäumnisse handelt.
Aber wir nehmen es mit unserer Schuld auch nicht so genau , wie ein heiliger Gott. Wir leben im Dämmerlicht unsrer eigenen Moralvorstellungen und unter dem Einfluß Satans geht so allmählch unser Schuldbewußtsein in die Binsen. Unser Herr Jesus Christus möchte uns in der Schuldfrage helfen, damit wir am Ende doch wieder vor Gott bestehen können.
Natürlich soll jeder Christ, der Vergebung erfahren hat, auch in Zukunft diese Sünde meiden, das hat der Herr Jesus auch dieser Ehebrecherin gesagt, als die Pharisäer kamen , um sie zu verklagen. Joh 8,11

jes
Keine Sünde lässt sich wieder gut machen. Sie haben sich in unsere Seele und die Seelen derer mit denen wir in Berührung kamen, eingeprägt. Sie bestimmen das weitere Handeln, wenn man sich nicht besinnt. Aber Sünden können dazu dienen, dass wir fortan Gutes tun wollen.

Es gibt schon die Möglichkeit über die Leistung von Schadenersatz, etwas wieder gut zu machen. In anderen Dingen kann die Bitte um Vergebung Dinge nicht ungeschehen machen, aber eine Versöhnung kann sein. Wer mit Gott zu tun haben will, der wird auch in dieser Hinsicht von ihm angesprochen. Wiedergutmachung, soweit es eben geht und ansonsten das versöhnliche Gespräch suchen. Mt 6,12 . Und natürlich soll sich das verkehrte Handeln nicht wiederholen. Eph 4,22-30

jes:
Tja, leider sorgen auch Christen häufig in erster Linie für ihren materiellen Wohlstand.

Das ist richtig. Aber warum auf andere schauen ? Wer als gläubiger Christ dem Geld nachjagt, lebt nicht so, wie der Herr Jesus gefallen daran hat. Irgendwann kommt die Abrechnung vor dm Richterstuhl Christi. 2 Kor 5,10 Da gibt es Lob und Tadel.

jes:
Aber nicht, damit wir weiter sündigen, sondern damit wir aufhören zu sündigen.

Richtig , darum geht es. Das ist ja der Prozess der Heiligung, der in der Bibel beschrieben wird. Aber durch den Herrn Jesus Christus haben wir einen Quell der Vergebung, wenn trotzdem etwas schiefläuft. 1 Joh 1,9 Das ist die frohe Botschaft.

Zippo:
Die guten Werke dürfen wir gerne haben
jes:
.Oh, wie großzügig. Sie sind einfach die Folge richtigen Lebens, und wo sie fehlen leiden wir und andere unter uns.

Richtig.
Gott hat es allerdings gefallen, die Rechtfertigung des Menschen auf die Schultern seines Sohnes zu legen. Der Herr Jesus sorgt dafür , daß wir vor Gott gerechtfertigt sind.
Christen sollen sich aber um Nachfolge und Heiligung bemühen, sonst ist das Leben des Christen auch nur gelebte Heuchelei. Hebr 10,26

Zippo:
Denn das wird ja alles verdrängt .
Sünde bleibt oft unerkannt.
jes:
Genau. Und das ist die Gefahr in der wir alle stehen, besonders diejenigen, die eine praktische Heiligung nicht für notwendig erachten, weil ja "Jesus alles für uns getan hat." - Diese kommen nicht an die Wurzel der eigenen Sünden heran, und deshalb wirkt ihr oberflächliches Denken und Fühlen weiter.

Wie gesagt, irgendwann kommt die Abrechnung. In einem Kirchenlied heißt es: " Wer da läuft und läuft zu schlecht, der verwirkt sein Kronenrecht" Off 3,11
Da kann man sich nicht einfach auf der Gnade ausruhen.

jes
Das bekommt man mit, wenn man in der Heiligung lebt.

Wer aufrecht als Christ in dieser welt leben will , bekommt immer Probleme. Die Heiligen haben Schlimmes erlitten, das kann man in der Kirchengeschichte nachlesen.
Wir leben in der Welt , wo Satan regiert ,der viele Menschen anspitzt, irgenwelchen Schaden anzurichten.
Vor allem Christen und Juden haben das häufiger zu spüren bekommen. 2 Tim 3,12 , 2 Kor 11-12

Liebe Grüsse Thomas
Zippo
Member
 
Beiträge: 280
Registriert: Di 6. Dez 2016, 00:16

Re: Heilige

Beitragvon Thelonious » Do 5. Mär 2020, 19:22

Wir Evangelische haben "nur" ein Vorbild: Jesus.

Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass sog. menschliche "Heilige" hier so einen Diskussionsbedarf hervorrufen.

Also noch mal den bibelgemäßen Weckruf: Solus Christus! Und "solus" meint "solus"

Gruß
Thelonious
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16408
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Heilige

Beitragvon John1955 » Do 5. Mär 2020, 20:06

Thelonious hat geschrieben:Wir Evangelische haben "nur" ein Vorbild: Jesus.

Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass sog. menschliche "Heilige" hier so einen Diskussionsbedarf hervorrufen.

Also noch mal den bibelgemäßen Weckruf: Solus Christus! Und "solus" meint "solus"

Gruß
Thelonious


Da ich einzig und allein von Jesus Christus wahres Menschsein gelernt habe, ist natürlich klar. Thelo, dass für mich insbesondere "Solus Christus".
Mt 7,24 Darum, wer diese meine Rede hört und tut sie, der gleicht einem klugen Mann, der sein Haus auf Fels baute
.
Denn dadurch lebe ich in ständigem inneren Frieden mit Gott, den Mitmenschen und mir selbst. Es war ein nahrhafter innerer Wandlungsprozess, aber Jesus hat mir mittels versprochenem Hl.Geist ständig beigestanden, wofür ich ihm für den Rest meines Lebens dankbar bin.
Mt 7,24 Darum, wer diese meine Rede hört und tut sie, der gleicht einem klugen Mann, der sein Haus auf Fels baute.

Doch wieviele Dir gleichgesinnte "Evangelische" bezeugen und schreiben, sie hätten NUR Jesus zum Vorbild aber scheinen sich einzubilden sie hätten es nicht nötig sich im Sinne und nach Vorgaben Jesus Christus zu ändern, die zu wahrer Heiligung und inniger Gottverbundenheit führen? aber trotzdem betonen, sie würden Jesus lieben, was aber folgendes bedingt:

Joh 14,21 Wer meine Gebote hat und hält sie, der ist's, der mich liebt. Wer mich aber liebt, der wird von meinem Vater geliebt werden, und ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren.

Gerade für solche, die sich mehr an Kirchendogmen orientieren, sind Heilige (Befolger Jesus Lehren ) in und ausserhalb der Bibel doch als Vorbilder geeignet, denn sie Leben vor ,was nach einer Bekehrung ein JEDER Christ beherzigen sollte.
1Joh 2,6 Wer sagt, dass er in ihm bleibt, der soll so leben, wie er gelebt hat.


1Joh 3,6 Wer in ihm bleibt, der sündigt nicht; wer sündigt, der hat ihn nicht gesehen noch erkannt.

Gruss John

Learning by doeing. oder wwjd what would jesus do sollten JEDEM Christen eine liebgewordene Selbstverständlichkeit sein.
1Joh 5,20 Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Einsicht gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben. 21 Kinder, hütet euch vor den Götzen!
John1955
Power Member
 
Beiträge: 632
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 14:12

Re: Heilige

Beitragvon kingschild » Do 5. Mär 2020, 20:24

John1955 hat geschrieben:Doch wieviele Dir gleichgesinnte "Evangelische" bezeugen und schreiben, sie hätten NUR Jesus zum Vorbild aber scheinen sich einzubilden sie hätten es nicht nötig sich im Sinne und nach Vorgaben Jesus Christus zu ändern, die zu wahrer Heiligung und inniger Gottverbundenheit führen? aber trotzdem betonen, sie würden Jesus lieben, was aber folgendes bedingt:



John alle Evanglikalen bezeugen, das man sich heiligen lassen soll.

Eine Heiligung welche aber dazu führt, das der Gläubige aus der Gnade fällt, lehnen alle Evangelikalen ab.

Ga 5:4 Ihr habt Christum verloren, die ihr durch das Gesetz gerecht werden wollt, und seid von der Gnade gefallen.

Darum verlässt sich der Evangelikale bei der Heilgung auf die Gnade Gottes und nicht auf seine Werke und wenn er Werke tut, so sind dies nur die Werke die er tun kann, wenn er in der Gnade und IHN Christus bleibt.

Somit wird am Ende Gott geehrt und nicht er als Heiliger verehrt.

Näher zur Gnade, näher zu Jesus lautet also die Devise, so klappt es auch mit dem heiligen Wandel, damit man immer schön demütig bleibt. Und Gott der Vater erzieht seine Kinder zur Demut und nicht zum Hochmut, das sie auf Ihre Werke anfangen zu vertrauen und hoffen, sondern allein auf das Werk Gottes das am Kreuz vollbracht wurde, vetrauen. Die Augen richten sich also auf Gott und sein vollkommenes Werk, nur dieses allein ist Gut, Heilig und Vollkommen.

Ohne Gottes Werk bleibt nur die Sünde am Ende übrig und wo die Sünde, des verwerfen der Gnade, am Ende stehen bleibt, ist kein Heil und keine Heilgung zu finden.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6605
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Heilige

Beitragvon Thelonious » Do 5. Mär 2020, 20:40

John1955 hat geschrieben:Da ich einzig und allein von Jesus Christus wahres Menschsein gelernt habe, ist natürlich klar. Thelo, dass für mich insbesondere "Solus Christus".


Richtig, aber trotzdem zu kurz gesprungen, John. Wahres Menschsein lernen? Ja. ABER: in Jesus, dem Christus, hat sich Gott uns eben auf eine ganz einmalige Weise offenbart. Diese Offenbarung beginnt bei Gen. 1,1. Ja. Aber in Jesus noch einmal auf eine unvergleichliche Art und Weise. Lerne i und mit Jesus also zusätzlich wer und wie Gott ist

John1955 hat geschrieben:Denn dadurch lebe ich in ständigem inneren Frieden mit Gott, den Mitmenschen und mir selbst. Es war ein nahrhafter innerer Wandlungsprozess, aber Jesus hat mir mittels versprochenem Hl.Geist ständig beigestanden, wofür ich ihm für den Rest meines Lebens dankbar bin.


Nein. Frieden mit Gott gibt es einzig und allein in der kompromißlosen, individuellen Annahme bzw. Inanspruchnahme des stellvertretenden Kreuzestodes Jesu zur Vergebung auch deiner Sünden, John. Kannst du dazu ein ebenso kompromißloses Amen sagen? Kannst Du?

John1955 hat geschrieben:Doch wieviele Dir gleichgesinnte "Evangelische" bezeugen und schreiben, sie hätten NUR Jesus zum Vorbild aber scheinen sich einzubilden sie hätten es nicht nötig sich im Sinne und nach Vorgaben Jesus Christus zu ändern, die zu wahrer Heiligung und inniger Gottverbundenheit führen? aber trotzdem betonen, sie würden Jesus lieben, was aber folgendes bedingt


Boa, wie home-brewed ist das denn wieder von dir :?

Jesus bzw. sein Golgathageschehen bewirkt dieses Veränderung. Alles weitere ist F r u c h t. Wann begreifst du das denn?

John1955 hat geschrieben:Learning by doeing. oder wwjd what would jesus do sollten JEDEM Christen eine liebgewordene Selbstverständlichkeit sein.


Learning by doeing ist mir wieder viel zu selbsterlöserisch formuliert. Das ist so selbstverständlich nicht mal ansatzweise jesuanisch. Bist du dir dessen überhaupt bewusst?

Gruß
Thelonious
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16408
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Heilige

Beitragvon jes_25913 » Fr 6. Mär 2020, 09:14

Thelonious hat geschrieben:Wir Evangelische haben "nur" ein Vorbild: Jesus.

Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass sog. menschliche "Heilige" hier so einen Diskussionsbedarf hervorrufen.

Ja, warum denn nicht? - Wie Jesus zu werden, fällt doch uns Christen nicht gerade leicht. Da freut man sich doch über jeden, der etwas weiter in der Heiligung gekommen ist, als man selbst!

Also noch mal den bibelgemäßen Weckruf: Solus Christus! Und "solus" meint "solus"

Gruß
Thelonious


Ja, natürlich "solus Christus". Aber wie sieht es bei denen aus, die ständig das "solus Christus" betonen? Da steht in der Praxis ständig das eigene Ego dem "solus Christus" im Wege. Der sieht man nichts von dem "Nun lebe nicht mehr ich, sondern Christus lebt in mir!" (Gal. 2,20).

Wie anders aber bei den im Glauben fortgeschrittenen, die man Heilige (zur einfachen Verständigung) nennen kann.

Sadhu Sundar Singh strebte schon als 11(?)-Jähriger nach dem inneren Frieden, und da dieses Streben im Einklang mit Gottes Willen steht, erlangte er ihn schließlich auch. Und er berichtet, dass ihn dieser Friede auch in den größten äußeren Leiden nie verließ.
Aber mir ist im Leben noch kein einziger Christ begegnet, der den "Frieden, der höher ist als alle Vernunft" (Phil 4,7) gehabt hätte. Aber viele Christen, die unruhig, nervöse, unsicher sind.

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4920
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Heilige

Beitragvon John1955 » Fr 6. Mär 2020, 09:16

Thelonious hat geschrieben:
John1955 hat geschrieben:Da ich einzig und allein von Jesus Christus wahres Menschsein gelernt habe, ist natürlich klar. Thelo, dass für mich insbesondere "Solus Christus".


Richtig, aber trotzdem zu kurz gesprungen, John. Wahres Menschsein lernen? Ja. ABER: in Jesus, dem Christus, hat sich Gott uns eben auf eine ganz einmalige Weise offenbart. Diese Offenbarung beginnt bei Gen. 1,1. Ja. Aber in Jesus noch einmal auf eine unvergleichliche Art und Weise. Lerne i und mit Jesus also zusätzlich wer und wie Gott ist
Gruß
Thelonious


Dass die Israeliten erst und ausschliesslich durch Jesus Christus mit wahrer Göttlichkeit vertraut gemacht wurden, ist für mich längst klar.
1Joh 5,20 Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Einsicht gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen.

Da du schreibst "zusätzlich" scheinst Du dies noch nicht wirklich erkannt zu haben im Gegensatz zu seinem damaligen Jüngern und dann auch Apostel Paulus, und all jenen mündigen Christen, die nebst an Jesus auch und insbesondere IHM, Jesus glauben, dass wer wissen will WIE Gott in Wahrheit ist sich vorzugsweise in der Bibel EINZIG an seine Version wahrer Göttlichkeit hält.

Demzufolge trift das SIE in Johannes 17, 3 logischerweise noch immer nicht auf Dich zu.
Joh 17,3 Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, der du allein wahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen.
[/b]

Jesus spricht in Johannes 17 zu dem EINEN und EINZIG wahren, glaubwürdigen Gott der Christen, zwischen diesem und den Menschen auch gemäss Paulus der MENSCH Jesus Christus, als Gottes Sohn EINZIGER Mittler ist.

1Tim 2,5 Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, nämlich der Mensch Christus Jesus,[/b]


Und damit dieser barmherzige, versöhnungsbereite, gnadenvolle (wenn er Reue und Umkehr eines einstige Sünder erkennt) Vater im Himmel immer mehr die Herrschaft hätte übernehmen können sandte/GAB er seinen Sohn, (Johannes 3,16)um ihnen die Bedingungen für das Evangelium Reich Gottes aufzuzeigen und sie darin zu instruieren.
(Lk 9,35 Und es geschah eine Stimme aus der Wolke, die sprach: Dies ist mein auserwählter Sohn; den sollt ihr hören!


Im Gegensatz zu Dir haben auch alle Jünger und Apostel Jesus Christus Missionsauftrag ernst genommen und überall wahrheitsgetreu gelehrt ans Herz gelegt, sich von aller Bosheit zu trennen,(fleischliche Gesinnung abzulegen, wo vorhanden, jene Werke des Gesetzes Mose zu meiden, durch die man vor Jesus Vater NICHT als Gerechter bestehen kann) da diese ja von Gott trennt der LIEBE ist. Lieblosigkeit trennt von Gott, denn Lieblosigkeit ist Gottlosigkeit = Sünde

Wie man zu einer künftigen innigen Gottverbundenheit gelangt, steht seitenweise im NT. Für die Verbreitung derselben haben ja nebst Jesus auch seine Jünger und insbesondere Apostel Paulus Verfolgung in Kauf genommen.

Jesus hat sich auch erst dann gefangennehmen lassen, als er wusste, dass er den Auftrag seines Vaters vollumfänglich erfüllt hatte, er war Gott gehorsam sogar bis und trotz Tode am Kreuz.
[color=#400080[/color]]Joh 17,4 Ich habe dich verherrlicht auf Erden und das Werk vollendet, das du mir gegeben hast, damit ich es tue.[/color]


1Joh 4,16 Und wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat:[b] Gott ist Liebe; und wer in der Liebe bleibt, [color=#400080]der bleibt in Gott und Gott in ihm.
[/b][/color]


1Joh 5,20 Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Einsicht gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen.
Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben.

Joh 10,38 tue ich sie aber, so glaubt doch den Werken, wenn ihr mir nicht glauben wollt, auf dass ihr erkennt und wisst, dass der Vater in mir ist und ich im Vater.

Mit WIR spricht Johannes all jene an die sich nurmehr an Jesus Christus Lehren über Gott und gottgefälliges Handeln und SEIN orientieren, also sich von aller Bosheit bekehrt haben, was wahrhaftige ERLÖSUNG, ÜBERWINDUNG DES BÖSEN und somit bleibende Gottverbundenheit vom Vater im Himmel geschenkt bekommen.

Ans Kreuz geliefert haben den längst versprochenen Erlöser des Volkes Israel von den ihnen mittels Mose aufgehalsten Sündengesetzen, einzig und allein Kaiphas und der Hohe Rat, die er deswegen ja als Kinder des Teufels bezeichnete, die nur meinen Gott zu kennen aber damit vollkommen im Irrtum sind.

1. Thess 2,15 die den Herrn Jesus getötet haben und die Propheten und die uns verfolgt haben und die Gott nicht gefallen und allen Menschen feind sind


Gottes wunderbare Schöpfungskraft erfolgt erst danach (was Jesus ja wusste und auch den Seinen als Trost mitteilste) was in der Apg von Petrus und auch in Römer von Paulus lobend als ERRETTUNG erwähnt wird, wer dies glaubt.
Apg 3,15 aber den Fürsten des Lebens habt ihr getötet. Den hat Gott auferweckt von den Toten; dessen sind wir Zeugen.
Apg 4,10 so sei euch allen und dem ganzen Volk Israel kundgetan: Im Namen Jesu Christi von Nazareth, den ihr gekreuzigt habt, den Gott von den Toten auferweckt hat; durch ihn steht dieser hier gesund vor euch.
Apg 5,30 Der Gott unsrer Väter (und nicht der behauptet hat es zu sein!) hat Jesus auferweckt, den ihr an das Holz gehängt und getötet habt.


Röm 10,9 Denn wenn du mit deinem Munde bekennst, dass Jesus der Herr ist, und glaubst in deinem Herzen, dass ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet.


Seltsamerweise haben in meinem Umfeld nur jene Gläubigen Probleme mit vollkommener Abkehr von aller Bosheit, und dadurch erleb- und fruchtbringender Heiligung und Erlösung vom Bösen gemäss Bibel, welche sich haben einreden lassen, sie müssten für die Aufnahme in Gottes Heilige Familie (respektive Wiederherstellung einer womöglich kurz- oder längerfristigen Trennung von Gott und seiner Liebe) gar nichts tun, nur glauben, dass Jesus vor zweitausend Jahren auch für deren Sünden am Kreuz gebüsst habe.

Selbstverständlich kannst auch Du glauben was Du willst, Thelonious, doch als Senior Mod solltest Du ein Vorbild sein und Dich so für die Umsetzung der zu bleibender Erlösung vom Bösen und somit zu inniger Gottverbundenheit führenden Lehren unseres Herrn Jesus Christus, Sohn des allein wahren Gottes, den er Vater im Himmel nennt einsetzen und natürlich selbst erkannt haben, wie sinnerfüllend ein Leben wird, wenn nurmehr Gottes Geist in und aus deinem Tempel regiert.

Gruss John
1Joh 5,20 Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Einsicht gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben. 21 Kinder, hütet euch vor den Götzen!
John1955
Power Member
 
Beiträge: 632
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 14:12

Re: Heilige

Beitragvon jes_25913 » Fr 6. Mär 2020, 09:43

John1955 hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:
jes hat geschrieben:Das bekommt man mit, wenn man in der Heiligung lebt.


Ich setzte jes_25913 auf die Liste der Ignorierten, seitdem ich weiss, dass er noch nie eine Bibel gelesen hat. (don't feed the trolls).


Ich habe im Gegensatz zu Dir festgestellt Gnu, dass jes auch die Bibel dort liest, wo es andere offenbar vermeiden, weil sie sonst einsehen müssten, dass auch SIE dazu aufgerufen sind, sich für das Evangelium Reiches Gottes entsprechend der Vorgaben Jesus Christus zu ändern, zu heiligen.


Die Reaktion Gnus ist ein gutes Beispiel für die Wirksamkeit des "Teufels", d.h. der unbewussten Abwehr, weil man einfach nicht mit einer Sache konform gehen will, obwohl man andererseits auch weiß, dass man es tun sollte.
Da wird dann einfach aus einem emotionalen Impuls heraus etwas in die Welt gesetzt, was nicht im mindesten stimmt. Man könnte annehmen Gnu hat die vielen Jahre, die ich hier im Forum schrieb und in dem ich oft die Bibel zitierte, verschlafen.

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4920
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Heilige

Beitragvon Zippo » Fr 6. Mär 2020, 11:40

John
Mt 7,24 Darum, wer diese meine Rede hört und tut sie, der gleicht einem klugen Mann, der sein Haus auf Fels baute
.
Denn dadurch lebe ich in ständigem inneren Frieden mit Gott, den Mitmenschen und mir selbst. Es war ein nahrhafter innerer Wandlungsprozess, aber Jesus hat mir mittels versprochenem Hl.Geist ständig beigestanden, wofür ich ihm für den Rest meines Lebens dankbar bin.

In der Bergpredigt spricht der Herr Jesus zu dem Volk Israel und dementsprechend ist die Rede auch zugeschnitten. Der Herr betont ja auch immer , daß er nur zu den verlorenen Schafen des Vokes Israel gekommen ist.
Ich will damit die Bergpredigt in keiner Weise abwerten, das ist eine Rede , die sich mit allem befaßt, was die Israeliten durch das Gesetz bisher von Gott mirgeteilt bekommen haben. "Ihr habt gehört...."
Und dann kommt die Auslegung dieses Gesetzes mit diesem : " Ich aber sage euch...."
Und dann kommt in der Regel eine strengere Auslegung des Gesetzes. Da wird so manche selbstgebastelte Frömmigkeit entlarvt und Heuchelei an den Pranger gestellt.

Gottes Anspruch ist natürlich höher. "ihr sollt vollkommen sein, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist" Mt 5,48
Das ist doch ein Anspruch , den wir nie erreichen werden. Warum sagt der Herr Jesus so etwas ?

Wie sollen wir das schaffen ? Kein Mensch kann vollkommen sein, wie Gott. Dem Herrn Jesus können wir schon nacheifern und seine Rede dabei beherzigen, aber vollkommen werden wir doch niemals sein.

Jetzt ist die Botschaft Jesu mit der Bergpredigt ja auch noch nicht zu Ende. Er spricht noch viel über Glauben und Auferstehung. Über seine Leidenszeit spricht er auch, allerdings nicht viel über den Sinn.
Da haben die Jünger nach der Kreuzigung noch nicht verstanden, warum er das getan hat. Sondern sie sitzen traurig hinter verschlosener Tür . Vielleicht fürchten sie sich auch vor den Römern.
Erst , als der Herr nach seiner Auferstehung den Emmausjüngern erscheint, wird klar, warum das alles so kommen mußte.Lk 24,26 Und hierfür wurden die Schriften der Propheten ausgelegt.

Die entscheidende Aufklärung über die Kreuzigung , kam allerdings erst durch die von dem Herrn Jesus berufenen Apostel, deren Rede von jedem Christen gebauso geachtet werden sollte, wie die Rede Jesu. Sie reden nicht nur zu dem Volk Israel , sonden zu aller Welt. Eph 2,20
Und hier wird eben nicht nur gesagt, was in der Bergpredigt steht, sondern hier wird gesagt, daß alle Menschen dankbar auf das schauen sollen, was der Herr Jesus am Kreuz vollbracht hat. Es ist eben schade, John, daß du das nicht begreifen kannst. Alle Christen fangen doch ihren Weg mit dieser Betrachtung des Kreuzes an und erkennen, daß da jemand für unsere Schuld bestraft worden ist. Dann erst lassen sie sich taufen und dann erst kommt der Heilige Geist und will ihr Leben gestalten. Ich das nicht der normale Weg eines Christen , wie er auch z. Bsp . in der Apostelgeschichte beschrieben wird ?

Wo kommt dein Frieden her ? Der Frieden des Christen kommt durch den Glauben, daß der Herr Jesus Christus uns vor Gott gerechtfertigt hat. Er hat für unsere Sünden bezahlt und wir dürfen mit Gott versöhnt durch dieses Werk am Kreuz.Rö 5,1
Da haben doch unsere Werke zunächst einmal gar nichts zu suchen. Es freut den Herrn vielleicht, daß man seine Rede hören und tun will, aber dann würde er sagen: " Jetzt schau doch erst mal auf das, was ich für dich getan habe" Joh 6,28.29 Dann stellt sich wahrer Frieden ein.

Da wir nun gerecht geworden sind durch den Glauben haben wir Frieden mit Gott durch den Herrn Jesus Christus. Rö 5,1.

Und eigentlich kannst du auch nur so ein Heiliger werden, nicht anders.

Liebe Grüsse Thomas
Zippo
Member
 
Beiträge: 280
Registriert: Di 6. Dez 2016, 00:16

Re: Heilige

Beitragvon jes_25913 » Fr 6. Mär 2020, 12:21

Zippo hat geschrieben:Gottes Anspruch ist natürlich höher. "ihr sollt vollkommen sein, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist" Mt 5,48
Das ist doch ein Anspruch , den wir nie erreichen werden. Warum sagt der Herr Jesus so etwas ?
Genau. Das sollten wir uns fragen. Weshalb sagt er sowas?
Will er uns Menschen mit diesem Anspruch beunruhigen? Will er uns gar quälen? Oder verlangt er nur einfach was möglich ist?

Wie sollen wir das schaffen ? Kein Mensch kann vollkommen sein, wie Gott. Dem Herrn Jesus können wir schon nacheifern und seine Rede dabei beherzigen, aber vollkommen werden wir doch niemals sein.
So redet eben das Fleisch. Aber in Christo, sind wir eine neue Kreatur. Und dadurch ist es möglich, dass wir vollkommen wie der Vater im Himmel werden.

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4920
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Heilige

Beitragvon John1955 » Fr 6. Mär 2020, 18:19

jes_25913 hat geschrieben:
Zippo hat geschrieben:Gottes Anspruch ist natürlich höher. "ihr sollt vollkommen sein, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist" Mt 5,48
Das ist doch ein Anspruch , den wir nie erreichen werden. Warum sagt der Herr Jesus so etwas ?
Genau. Das sollten wir uns fragen. Weshalb sagt er sowas?
Will er uns Menschen mit diesem Anspruch beunruhigen? Will er uns gar quälen? Oder verlangt er nur einfach was möglich ist?

Wie sollen wir das schaffen ? Kein Mensch kann vollkommen sein, wie Gott. Dem Herrn Jesus können wir schon nacheifern und seine Rede dabei beherzigen, aber vollkommen werden wir doch niemals sein.
So redet eben das Fleisch. Aber in Christo, sind wir eine neue Kreatur. Und dadurch ist es möglich, dass wir vollkommen wie der Vater im Himmel werden.

LG,
jes



Jesus bezeichnet Gott, den Vater im Himmel als -vollkommen- barmherzig, jes. und auch, dass wer wissen will wie der Vater im Himmel sei sich an IHM Jesus orientieren könne.

Lukas 6,36 36 Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist.

Mt 5,45 auf dass ihr Kinder seid eures Vaters im Himmel. Denn er lässt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und lässt regnen über Gerechte und Ungerechte.


Jesus hatte auch sozusagen menschliche Schwächen. Er war alles Andre als ein hartherziger Perfektionist.

Er war traurig, lehnte sich gegen Ungerechtigkeiten seitens der Pharisäer auf. Und weil der Vater im Himmel an Opfern nicht interessiert war, sondern an gelebter Liebe und Barmherzigkeit warf er sogar die Opfertierverkäufer aus dem Tempel.Denn Gott braucht keinerlei Opferungen zur Vergebung von Sünden. Dies dem Volk beizubringen vergoss Jesus sein, Blut, opferte er sein Leben.

Paulus setzt zudem voraus, dass intensives Studium dort wo die Schrift von Gott eingegeben ist 2 Tim 3,16 zur not-wenigen Veränderung hilft,

17 dass der Mensch Gottes vollkommen sei, zu allem guten Werk geschickt.
Vollkommen von Gott dazu eingesetzt werden kann.dort zu wirken wo Not am Mann ist und man die hierfür Not-wendigen Fähigkeiten hat.

J
oh 17,23 ich in ihnen und du in mir, auf dass sie vollkommen eins seien und die Welt erkenne, dass du mich gesandt hast und sie liebst, wie du mich liebst.


Kol 1,28 Den (Jesus Christus) verkündigen wir und ermahnen alle Menschen und lehren alle Menschen in aller Weisheit, auf dass wir einen jeden Menschen in Christus vollkommen machen.


Also gab es auch dort schon, Vollkommene.
1. Korinther 2,6 Von Weisheit reden wir aber unter den Vollkommenen; doch nicht von einer Weisheit dieser Welt, auch nicht der Herrscher dieser Welt, die vergehen. 7 Sondern wir reden von der Weisheit Gottes, die im Geheimnis verborgen ist, die Gott vorherbestimmt hat vor aller Zeit zu unserer Herrlichkeit, 8 die keiner von den Herrschern dieser Welt erkannt hat; denn wenn sie die erkannt hätten, hätten sie den Herrn der Herrlichkeit nicht gekreuzigt.


Von den vollkommen in der Liebe Bleibenden durch vollkommene Abkehr von aller Bosheit? ;)

Gruss John
Vollkommene sind offenbar gleichsam Heilige?!
1Joh 5,20 Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Einsicht gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben. 21 Kinder, hütet euch vor den Götzen!
John1955
Power Member
 
Beiträge: 632
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 14:12

Re: Heilige

Beitragvon kingschild » Fr 6. Mär 2020, 18:40

John1955 hat geschrieben:Von den vollkommen in der Liebe Bleibenden durch vollkommene Abkehr von aller Bosheit? ;)


Das ist ja der Punkt der zig mal diskutiert wurde.

Von aller Bosheit weichen, heisst in Christus und seiner Gnade bleiben und sich nicht von Humanistischen und Freimaurer denken wieder gefangen nehmen zu lassen, weil das wäre eben wieder die Umkehr zur Irdischen Lüge, von dem die Bibel sagt, so wird das nichts mit der Vollkommenheit.

God Bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6605
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Heilige

Beitragvon John1955 » Fr 6. Mär 2020, 20:47

Zippo hat geschrieben:
John
Mt 7,24 Darum, wer diese meine Rede hört und tut sie, der gleicht einem klugen Mann, der sein Haus auf Fels baute
.
Denn dadurch lebe ich in ständigem inneren Frieden mit Gott, den Mitmenschen und mir selbst. Es war ein nahrhafter innerer Wandlungsprozess, aber Jesus hat mir mittels versprochenem Hl.Geist ständig beigestanden, wofür ich ihm für den Rest meines Lebens dankbar bin.


Zippo hat geschrieben:Die entscheidende Aufklärung über die Kreuzigung , kam allerdings erst durch die von dem Herrn Jesus berufenen Apostel, deren Rede von jedem Christen gebauso geachtet werden sollte, wie die Rede Jesu. Sie reden nicht nur zu dem Volk Israel , sonden zu aller Welt. Eph 2,20

Solange die Reden der Apostel mit denen unseres Herrn Jesus kompatibel sind, ist das sicher okay. Doch dort wo nicht, sollte doch schon Jesus -mehr-geglaubt werden als einem Paulus, findest Du nicht auch?

Zippo hat geschrieben:Und hier wird eben nicht nur gesagt, was in der Bergpredigt steht, sondern hier wird gesagt, daß alle Menschen dankbar auf das schauen sollen, was der Herr Jesus am Kreuz vollbracht hat
.
Seinen Auftrag seitens Gott, unserem Vater im Himmel hat Jesus nach eigenen Angaben längst VOR der Kreuzigung vollendet.
Joh 17,4 Ich habe dich verherrlicht auf Erden und das Werk vollendet, das du mir gegeben hast, damit ich es tue.


Zppo]Es ist eben schade, John, daß du das nicht begreifen kannst. Alle Christen fangen doch ihren Weg mit dieser Betrachtung des Kreuzes an und erkennen, daß da jemand für unsere Schuld bestraft worden ist.[/quote]
Also Jesus hat garantiert keinen strafenden Gott offenbart, der zudem andere für allfälig anderer Sünden bestraft werden müsste. Gott sandte seinen Sohn um zu RETTEN was VERLOREN war = Die Verlorenen Schafe des Hauses Israel aus ihrer Sündenknechtschaft zu erlösen = Durch Aufklärung, Bringung der WAHREN WORTE GOTTES.


Ich kenne mittlerweile viele Christen, die Jesus Worte in Johannes 3.14 vollkommen richtig verstanden haben. Er sagte nicht er müsse an einer Stange aufgehängt werden, sondern wie die Schlange bei Mose in der Wüste zum Lebensretter "erhöht" auserkorren.

Unsereins hat dies zur Erkenntnis genommen und sich seine mit Gott versöhnenden Lehren einverleibt. Also Jesus mit Fleisch und Blut also vollkommen in sich aufgenommen. Dies durch HALTEN seiner Lehren, die ihm ja sein Vater auf den Weg gab um möglichst viele Menschen für wahres Leben mit/in Gott zu zu gewinnen, was ja Befreiung von Überwindung des Bösen mit sich bringt.

[quote="Zippo hat geschrieben:
Dann erst lassen sie sich taufen und dann erst kommt der Heilige Geist und will ihr Leben gestalten
.
Das lehrt man bei Evangelisationen. Da wird versprochen, dass dann der Heilige Geist komme und ihr Leben wunderschön und neu gestalte.
Apg 5,32 Und wir sind Zeugen dieses Geschehens und mit uns der Heilige Geist, den Gott denen gegeben hat, die ihm gehorchen.

Jesus hat seinen Getreuen versprochen, den Hl.Geist zu senden, der sie immerzu an all das erinnert was Jesus ihnen als Wegweisungen zum Eins werden mit Gott, und ihm wie er eins ist beigebracht hat
Joh 14,26 Aber der Tröster, der Heilige Geist, den mein Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.


Zippo hat geschrieben: Ich das nicht der normale Weg eines Christen , wie er auch z. Bsp . in der Apostelgeschichte beschrieben wird ?

Du weisst wieviele unterschiedlich glaubende Denominationen es im Christentum gibt.

In der Apostelgeschichte und auch in den nachfolgenden Briefen wird doch immer wieder dazu aufgerufen, von aller Bosheit abzukehren, also sich im Sinne und nach Vorgaben Gottes Sohnes und später sinngleichen Verhaltensvorgaben seiner Apostel zu ändern.

Zippo hat geschrieben:Wo kommt dein Frieden her ? Der Frieden des Christen kommt durch den Glauben, daß der Herr Jesus Christus uns vor Gott gerechtfertigt hat.
Joh 14,27 Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch. Nicht gebe ich euch, wie die Welt gibt. Euer Herz erschrecke nicht und fürchte sich nicht.

Du meinst also, mit Ignoranz dessen was Jesus lehrte und sogar für die zur Kenntnisgabe der zu Gott führenden Lehren sein Leben opferte sei man trotzdem gerechtfertigt vor Gott? Warum rief denn gerade Paulus dazu auf LEGT AB, ZIEHT AN? Von nichts kommt nichts hat glaube ich jes folgerichtig geschrieben.

Meinen inneren Frieden schenkte mir Jesus Christus aus Freude für meine Treue ihm gegenüber. Wie er das schon seinen Jüngern damals zusagte
Er hat für unsere Sünden bezahlt und wir dürfen mit Gott versöhnt durch dieses Werk am Kreuz.Rö 5,1

Ach ja, Deinesgleichen glauben nicht an Reinkarnation, aber scheinen sich immer wieder mit Pharisäern jener Zeit zu identifizieren. Folgendes Zitat ist ein häufig Wiederkehrendes in gewissen Christenkreisen
Römer 5,6 Denn Christus ist schon zu der Zeit, als wir noch schwach waren, für uns Gottlose gestorben. 7 Nun stirbt kaum jemand um eines Gerechten willen; um des Guten willen wagt er vielleicht sein Leben. 8 Gott aber erweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren.


Du weisst, dass derjenige der dies sagte -Paulus noch ein Sünder war, wie Seinesgleichen die den Herrn der Herrlichkeit statt gebührlich erhöht, als gottgesandten König der Juden geehrt....ans Kreuz nageln liessen. :(

Da haben doch unsere Werke zunächst einmal gar nichts zu suchen. Es freut den Herrn vielleicht, daß man seine Rede hören und tun will, aber dann würde er sagen: " Jetzt schau doch erst mal auf das, was ich für dich getan habe" Joh 6,28.29 Dann stellt sich wahrer Frieden ein.


Wenn jemand eine neue Kreatur in Christus geworden ist, dann wandeln solche nurmehr Diener Gottes nurmehr in denjenigen Guten Werken, die Gott einem jeden zuordnet (mit der Hoffnung das dies erkannt und zu seiner Ehre erledigt wird.
Da wir nun gerecht geworden sind durch den Glauben haben wir Frieden mit Gott durch den Herrn Jesus Christus. Rö 5,1.

Ohne sich entsprechend zu ändern, von aller Bosheit abzukehren wird auch kein Sünder gerecht. Deshalb forderte ja Jesus die Sünder auf, umzukehren, da das Evangelium vom Himmelreich schon nah war, aber noch in den Kinderschuhen steckte. (und wegen der falschen Glaubenseinstellung einiger Christen, ein ewiger Wunschtraum Gottes bleiben wird)

Zippo hat geschrieben: Und eigentlich kannst du auch nur so ein Heiliger werden, nicht anders.

So, so. da bin und bleibe ich gerne ein vom Bösen vollkommen erlöster, von kirchlichen antichristlichen Sonderlehren erretteter Jünger Jesu, und dadurch auch Diener Gottes und tue so gut ich kann meine mir zugewiesene Arbeit im Weinberg Gottes und überall wo er mir was in die Wege leitet.

Gruss John
1Joh 5,20 Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Einsicht gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben. 21 Kinder, hütet euch vor den Götzen!
John1955
Power Member
 
Beiträge: 632
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 14:12

Re: Heilige

Beitragvon John1955 » Fr 6. Mär 2020, 20:59

kingschild hat geschrieben:
John1955 hat geschrieben:Von den vollkommen in der Liebe Bleibenden durch vollkommene Abkehr von aller Bosheit? ;)


Das ist ja der Punkt der zig mal diskutiert wurde.

Von aller Bosheit weichen, heisst in Christus und seiner Gnade bleiben und sich nicht von Humanistischen und Freimaurer denken wieder gefangen nehmen zu lassen, weil das wäre eben wieder die Umkehr zur Irdischen Lüge, von dem die Bibel sagt, so wird das nichts mit der Vollkommenheit.

God Bless
Kingschild



Ich weiss zwar nicht, was Du mir hier genau mitteilen willst Kingschild. Aber von aller Bosheit abkehren, heisst in der Liebe bleiben.

Dies weil dies dann vor Übertretung Gottes Gebote und denen von Jesus Christus relativierten früheren Vorgaben schützt. In der Liebe bleiben heisst auch Verzicht von Bösem mit Bösem vergelten.

In IHM also in Christus bleiben heisst, den alten sündigen Menschen ausgezogen zu haben, den neuen nurmehr gottgefällig handelnden Menschen angezogen. Das befähigt dann ausnahmslos in jenen nurmehr Guten Werken zu wandeln, die Gott einer jeden neuen Kreatur in Christus gerne zuordnet. Eph.2.10

Die Bibel sagt, dass eifriges Bibelstudium unweigerlich dazu führen müsste,
2Tim 3,17 dass der Mensch Gottes vollkommen sei, zu allem guten Werk geschickt.


Was aber bedingt dass man jene lehrreichen Vorgaben für den Weg zu bleibender inniger Gottverbundenheit von Jesus, Paulus, Johannes, Petrus Jakobus über die etwa zwei Dutzend aus dem Zusammenhang gerissenen Zitate erhöht, die offenbar hinderlich sind, zu werden als der oder die Gott uns jeweils erschaffen hat.

Gruss John
1Joh 5,20 Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Einsicht gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben. 21 Kinder, hütet euch vor den Götzen!
John1955
Power Member
 
Beiträge: 632
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 14:12

Re: Heilige

Beitragvon kingschild » Sa 7. Mär 2020, 01:13

John1955 hat geschrieben:Ich weiss zwar nicht, was Du mir hier genau mitteilen willst Kingschild. Aber von aller Bosheit abkehren, heisst in der Liebe bleiben.


Das einzige was ich eigentlich mitteilen möchte ist das ein Christ in der Liebe bleibt, wenn er in Christus bleibt und in der Gnade Christi. Geht der darüber hinaus, ist er weder in der Vollkommenheit noch in der Liebe.

Dies weil dies dann vor Übertretung Gottes Gebote und denen von Jesus Christus relativierten früheren Vorgaben schützt. In der Liebe bleiben heisst auch Verzicht von Bösem mit Bösem vergelten.


Ja sicher nur dies schafft der Mensch eben nur wenn er in der Gnade bleibt und sich treu an das Vater unser hält. Vergib uns, wie auch wir vergeben. Vergisst er das vergib uns, ist er nicht mehr in der Lehre Christi.

In IHM also in Christus bleiben heisst, den alten sündigen Menschen ausgezogen zu haben, den neuen nurmehr gottgefällig handelnden Menschen angezogen. Das befähigt dann ausnahmslos in jenen nurmehr Guten Werken zu wandeln, die Gott einer jeden neuen Kreatur in Christus gerne zuordnet.


Ja wer tut den das Gute Werk? Der welcher das Vater unser ernst nimmt oder welcher meint er habe gewisse Teile des Vater unser nicht mehr nötig, weil er ja so ausnahmslos gut sei, das er keine Gnade mehr braucht?

Die Bibel sagt, dass eifriges Bibelstudium unweigerlich dazu führen müsste,
2Tim 3,17 dass der Mensch Gottes vollkommen sei, zu allem guten Werk geschickt.


Gutes Werk ist eben das man nicht aus der Gnade fällt und dies nicht vergisst:

Joh 15:5 Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viele Frucht, denn ohne mich könnt ihr nichts tun.

Das ist das A und O von jedem guten Werk. In Ihm bleiben und in seiner Gnade, alles darüber hinaus ist kein gutes Werk.

Schau Petrus war ein übereifrig guter, der drei mal aufrichtig auf die Frage, liebst du mich Petrus antwortete: Ja Herr. Kurz darauf musste er etwas lernen, als er den gleichen Herrn den er liebte, drei mal verleugnete. Nämlich das ohne Gnade und Jesus kein gutes Werk übrig bleiben kann und wird.

Hat ihn Gott verstossen, nein er hat ihn mit Liebe darauf hingewiesen das allein die Gnade das ist was in trägt und nicht sein Eifer.

Paulus musste den übereifrigen Galatern auch sagen:

Ga 5:4 Ihr habt Christum verloren, die ihr durch das Gesetz gerecht werden wollt, und seid von der Gnade gefallen.

Sie wollten in Ihrem Eifer das beste und nur das Gute und haben im Eifer das Beste vergessen, nämlich das was allein Gut und Vollkommen ist.

Wir sollen nach dem guten streben aber wenn wir in unserem streben nach dem Guten, das Vollkommene vergessen oder verachten, dann wird am Ende nur das Vollkommene (die Gnade) mit dem Unvollkommenen (Menschenwerk) ersetzt.

Ich weiss auch nicht wie ich es Dir anders erklären kann, als das nur das Vollkommen ist was von Gott kommt und nicht das was der Mensch sich erarbeitet.

Und ja das ist keineswegs ein Aufruf zum weiter sündigen, nein es ist ein Aufruf um in der Gnade zu bleiben und nicht darüber hinaus zu gehen.

Wenn man in der Gnade bleibt, ist man Heilig, geht man darüber hinaus nicht.


God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6605
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Heilige

Beitragvon Zippo » Sa 7. Mär 2020, 12:36

jes_25913 hat geschrieben:
Zippo hat geschrieben:Gottes Anspruch ist natürlich höher. "ihr sollt vollkommen sein, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist" Mt 5,48
Das ist doch ein Anspruch , den wir nie erreichen werden. Warum sagt der Herr Jesus so etwas ?
Genau. Das sollten wir uns fragen. Weshalb sagt er sowas?
Will er uns Menschen mit diesem Anspruch beunruhigen? Will er uns gar quälen? Oder verlangt er nur einfach was möglich ist?

Wie sollen wir das schaffen ? Kein Mensch kann vollkommen sein, wie Gott. Dem Herrn Jesus können wir schon nacheifern und seine Rede dabei beherzigen, aber vollkommen werden wir doch niemals sein.
So redet eben das Fleisch. Aber in Christo, sind wir eine neue Kreatur. Und dadurch ist es möglich, dass wir vollkommen wie der Vater im Himmel werden.

LG,
jes

So verstehe ich die Rede Jesu auch. Nichts gegen die Hinweise zu einem besseren Leben , die der Herr Jesus in der Bergpredigt gibt.
Aber er legt auch die Messlatte sehr hoch, damit seine Zuhörerer merken, wie schwer es ist, Gott zufrieden zu stellen.
Insofern ist es eine Vorbereitung auf das Evangelium. In Christus haben wir alles , was wir brauchen, um vor Gott als Heilige zu gelten. In ihm sollen wir bleiben, dann haben wir auch geistiges Wachstum.

Lobpreis Gottes für die Erlösung durch Christus

3 Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns gesegnet hat mit allem geistlichen Segen im Himmel durch Christus. 4 Denn in ihm hat er uns erwählt, ehe der Welt Grund gelegt war, dass wir heilig und untadelig vor ihm sein sollten in der Liebe; 5 er hat uns dazu vorherbestimmt, seine Kinder zu sein durch Jesus Christus nach dem Wohlgefallen seines Willens, 6 zum Lob seiner herrlichen Gnade, mit der er uns begnadet hat in dem Geliebten. 7 In ihm haben wir die Erlösung durch sein Blut, die Vergebung der Sünden, nach dem Reichtum seiner Gnade, 8 die er uns reichlich hat widerfahren lassen in aller Weisheit und Klugheit. 9 Gott hat uns wissen lassen das Geheimnis seines Willens nach seinem Ratschluss, den er zuvor in Christus gefasst hatte, 10 um die Fülle der Zeiten heraufzuführen, auf dass alles zusammengefasst würde in Christus, was im Himmel und auf Erden ist, durch ihn. 11 In ihm sind wir auch zu Erben eingesetzt worden, die wir dazu vorherbestimmt sind nach dem Vorsatz dessen, der alles wirkt, nach dem Ratschluss seines Willens, 12 damit wir zum Lob seiner Herrlichkeit leben, die wir zuvor auf Christus gehofft haben. 13 In ihm seid auch ihr, die ihr das Wort der Wahrheit gehört habt, nämlich das Evangelium von eurer Rettung – in ihm seid auch ihr, als ihr gläubig wurdet, versiegelt worden mit dem Heiligen Geist, der verheißen ist, 14 welcher ist das Unterpfand unsres Erbes, zu unsrer Erlösung, dass wir sein Eigentum würden zum Lob seiner Herrlichkeit.

John
Jesus hatte auch sozusagen menschliche Schwächen. Er war alles Andre als ein hartherziger Perfektionist.

Er war traurig, lehnte sich gegen Ungerechtigkeiten seitens der Pharisäer auf. Und weil der Vater im Himmel an Opfern nicht interessiert war, sondern an gelebter Liebe und Barmherzigkeit warf er sogar die Opfertierverkäufer aus dem Tempel.Denn Gott braucht keinerlei Opferungen zur Vergebung von Sünden. Dies dem Volk beizubringen vergoss Jesus sein, Blut, opferte er sein Leben.

Der Herr Jesus wird als einziger sündloser Mensch beschrieben , den es jemals gab.Hebr 7,26. Er hat auch alle diese Attacken und Demütigungen ertragen, die Satan einem Menschen zufügen kann und ist nicht gescheitert. Mt 27,29 Traurigkeit kann man nicht als menschliche Schwäche ansehen.

Was die Opfer angeht, da bist du im Unrecht. Gott hat schon Opfer angeordnet, im At waren es bestimmte Tieropfer , die zu bringen waren. Der Herr Jesus hat sich nicht über die Opfer beschwert, sondern , daß aus dem Opfern eine kaltherzige Geschäftigkeit geworden ist.Mt 21,13 Mt 23,16-24
Die Tieropfer waren immer schon ein Vorbild auf das Opfer Jesu. Der Hebräerbrief schreibt viel davon . Am Ende der Zeiten ist der Herr Jesus gekommen , um mit dem Opfer seines Leibes die Sünde aufzuheben. Hebr 9,26
Menschen , die gesündigt haben, finden bei dem Herrn Jesus Frieden und Vergebung.
Natürlich sollen sie nicht weitersündigen, sondern ein geheiligtes Leben führen.

Und da sagst du John, Gott braucht keine Opfer. Da hast du doch den Herrn Jesus nicht ganz beim Wort genommen ?

Wie hast du z. Bsp. das folgende Wort Jesu umgesetzt:

Joh 6,53 Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht esst das Fleisch des Menschensohns und trinkt sein Blut, so habt ihr kein Leben in euch. 54 Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der hat das ewige Leben, und ich werde ihn am Jüngsten Tage auferwecken. 55 Denn mein Fleisch ist die wahre Speise, und mein Blut ist der wahre Trank. 56 Wer mein Fleisch isst und trinkt mein Blut, der bleibt in mir und ich in ihm. 57 Wie mich gesandt hat der lebendige Vater und ich lebe um des Vaters willen, so wird auch, wer mich isst, leben um meinetwillen.

Liebe Grüsse Thomas
Zippo
Member
 
Beiträge: 280
Registriert: Di 6. Dez 2016, 00:16

Re: Heilige

Beitragvon jes_25913 » Sa 7. Mär 2020, 12:54

Zippo hat geschrieben:
jes_25913 hat geschrieben:
Zippo hat geschrieben:Gottes Anspruch ist natürlich höher. "ihr sollt vollkommen sein, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist" Mt 5,48
Das ist doch ein Anspruch , den wir nie erreichen werden. Warum sagt der Herr Jesus so etwas ?
Genau. Das sollten wir uns fragen. Weshalb sagt er sowas?
Will er uns Menschen mit diesem Anspruch beunruhigen? Will er uns gar quälen? Oder verlangt er nur einfach was möglich ist?

Wie sollen wir das schaffen ? Kein Mensch kann vollkommen sein, wie Gott. Dem Herrn Jesus können wir schon nacheifern und seine Rede dabei beherzigen, aber vollkommen werden wir doch niemals sein.
So redet eben das Fleisch. Aber in Christo, sind wir eine neue Kreatur. Und dadurch ist es möglich, dass wir vollkommen wie der Vater im Himmel werden.

LG,
jes

So verstehe ich die Rede Jesu auch. Nichts gegen die Hinweise zu einem besseren Leben , die der Herr Jesus in der Bergpredigt gibt.
Aber er legt auch die Messlatte sehr hoch, damit seine Zuhörerer merken, wie schwer es ist, Gott zufrieden zu stellen.


Jesus setzt keine Messlatte hoch, sondern er setzt überhaupt keine an. Und es ist nicht unsere Aufgabe Gott zufrieden zu stellen, sondern wir sind unzufrieden, wenn wir nicht vollkommen sind.
Das ewige Leben ist das vollkommene Leben und nicht ein Leben, wo noch ein bisschen Ärger drin ist, ein bisschen Krankheit, ein bisschen Tod.

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4920
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Heilige

Beitragvon onThePath » Sa 7. Mär 2020, 13:44

Wir sind unzufrieden, bis wir vollkommen sind.

Ich wäre noch viel unzufriedener, wenn ich deine Aussichten hätte:
100000mal reinkarniert in diese Schleifmühle von Leben, bis man von Gott das Prädikat "vollkommen" verdient hat. Aber vielleicht wirds spannender, wenn man ab und zu als Tier sich inkarniert.

Und da sprichst du von einem vollkommenen, jetzigen Leben.

In sich ein Widerspruch.

Du bist dir doch im Klaren, dass du in diesem jetzigen Leben nur anfangen kannst, vollkommen zu werden.

Lg, otp
Zuletzt geändert von onThePath am Sa 7. Mär 2020, 14:20, insgesamt 1-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 22298
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Heilige

Beitragvon Thelonious » Sa 7. Mär 2020, 14:09

jes_25913 hat geschrieben:Jesus setzt keine Messlatte hoch, sondern er setzt überhaupt keine an.


Das Wort "Messlatte" ist mir diesbezüglich sowieso viel zu profan. ABER: auch eschatologisch gibt es nun einmal nichts anderes als: entweder man folgt Jesus oder man folgt Ihm nicht.

Das eine bewirkt Rechtfertigung, das andere....nicht!

VG
Thelonious
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16408
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Heilige

Beitragvon jes_25913 » Sa 7. Mär 2020, 14:56

onThePath hat geschrieben:Wir sind unzufrieden, bis wir vollkommen sind.

Ich wäre noch viel unzufriedener, wenn ich deine Aussichten hätte:
100000mal reinkarniert in diese Schleifmühle von Leben, bis man von Gott das Prädikat "vollkommen" verdient hat.
Richtig. Hier ist die Schleifmühle und ein Edelstein soll werden.Und von den Ordnungen Gottes ist keiner befreit, ob sie ihm nun passen oder nicht.Wenn Du Dich noch gegen das Schleifen wehrst, hast Du eben noch einiges vor Dir.
Und da sprichst du von einem vollkommenen, jetzigen Leben.
In sich ein Widerspruch.
Nein, das Leben an sich ist vollkommen, da es ewig ist. Und indem ich mich meiner Vollkommenheit freue habe ich das Ziel "Vollkommenheit" in meine Seele aufgenommen, sodass sie auch psychisch verwirklicht wird.

Jesus hat uns dieses Ziel gegeben, denn wo der Mensch keine Ziele hat, wird auch nichts verwirklicht.

Du bist dir doch im Klaren, dass du in diesem jetzigen Leben nur anfangen kannst, vollkommen zu werden.

Lg, otp
Ja, eben. Also, fangen wir endlich an und vertrödeln wir nicht unsere Zeit mit nichtigem Geschwätz!

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4920
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Heilige

Beitragvon jes_25913 » Sa 7. Mär 2020, 14:58

Thelonious hat geschrieben:
jes_25913 hat geschrieben:Jesus setzt keine Messlatte hoch, sondern er setzt überhaupt keine an.


Das Wort "Messlatte" ist mir diesbezüglich sowieso viel zu profan. ABER: auch eschatologisch gibt es nun einmal nichts anderes als: entweder man folgt Jesus oder man folgt Ihm nicht.

Das eine bewirkt Rechtfertigung, das andere....nicht!

VG
Thelonious


Und das praktische Jesus folgen heißt eben seine Ziele - wie eben die Vollkommenheit - zu den unseren machen, damit wir die Vollkommenheit erleben.

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4920
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Heilige

Beitragvon Thelonious » Sa 7. Mär 2020, 15:07

Das ist schon mal falsch, jes. "Machen" kann man dazu selbst absolut nichts - Selbsterlösungstendenzen sind? Kommst du ggf. selbst auf die Antwort? Oder soll z.B. ich noch mal versuchen, dir das Golgathaerlösungsgeschehen nahe zu bringen?

Gruß
Thelonious
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16408
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Heilige

Beitragvon jes_25913 » Sa 7. Mär 2020, 15:19

Thelonious hat geschrieben:Das ist schon mal falsch, jes. "Machen" kann man dazu selbst absolut nichts - Selbsterlösungstendenzen sind? Kommst du ggf. selbst auf die Antwort? Oder soll z.B. ich noch mal versuchen, dir das Golgathaerlösungsgeschehen nahe zu bringen?

Gruß
Thelonious


Du siehst immer nur die eine Seite. Aktiv hat Jesus auf Golgatha alles für uns getan. Damit das fruchtbar wird, müssen wir glauben, dass wir erlöst sind und so unser Ego aufgeben. Wenn das nicht geschieht - denn das ist ja etwas Praktisches - dann haben wir die Gnade vergeblich empfangen (2. Kor. 6,1)

Katharina v. Siena bekam die Mitteilung von Gott: „Denn Ich erschuf euch zwar ohne euch, aber retten werde Ich euch nicht ohne euch.“

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4920
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Heilige

Beitragvon Thelonious » Sa 7. Mär 2020, 15:26

Es gibt "nur" die eine Seite, Jes: Erlösung, Erwählung durch JESUS.

Alles andere ist? Kommst du hier auf die Antwort?

Gruß
Thelonious
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16408
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Heilige

Beitragvon jes_25913 » Sa 7. Mär 2020, 15:43

Thelonious hat geschrieben:Es gibt "nur" die eine Seite, Jes: Erlösung, Erwählung durch JESUS.

Nein, gibt es nicht! Du unterschlägst permanent Bibelstellen, die das betonen, was jeder einzelne, der sich Christ nennt, zu tun hat, wenn er denn wirklich ein Christ sein will.

Wenn Deine Sicht die richtige wäre, dann ist es Deine Pflicht alle die Bibelstellen besser zu erklären, als ich sie erkläre. Und das kannst Du nicht.

Was heißt: "Jagt nach der Heiligung, ohne die niemand den Herrn sehen wird" ? (Hebr. 12,14)
Wer ist denn da gemeint, wenn nicht Du und ich?

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4920
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Heilige

Beitragvon Thelonious » Sa 7. Mär 2020, 17:26

@ jes :

Sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie vor Gott haben sollen, und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist. (Röm. 3, 23+24)

Um wie viel mehr werden wir nun durch ihn gerettet werden vor dem Zorn, nachdem wir jetzt durch sein Blut gerecht geworden sind. (Röm. 5, 9)

Gerechtfertigung durch Jesu Kreuzestod, durch Sein vergossenes Blut!

Und du brüstest dich tatsächlich mit irgendwelchen Pseudotaten? Tatsächlich?

Gruß
Thelonious
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16408
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Heilige

Beitragvon jes_25913 » Sa 7. Mär 2020, 17:36

Thelonious hat geschrieben:@ jes :

Sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie vor Gott haben sollen, und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist. (Röm. 3, 23+24)

Um wie viel mehr werden wir nun durch ihn gerettet werden vor dem Zorn, nachdem wir jetzt durch sein Blut gerecht geworden sind. (Röm. 5, 9)

Gerechtfertigung durch Jesu Kreuzestod, durch Sein vergossenes Blut!

Und du brüstest dich tatsächlich mit irgendwelchen Pseudotaten? Tatsächlich?

Gruß
Thelonious


Ich brüske mich überhaupt keiner Taten. Aber ich will die Erlösung erleben. Nur eine erlebte Erlösung ist eine wahre Erlösung. Alles andere sind Hirngespinste.

Du gehst überhaupt nicht auf meine Bibelstellen ein. Ich frage mich, welche Gemeinde Dir eine so einseitige Sicht beigebracht hat.
Wenn Du mich nicht akzeptierst, dann vielleicht einen anerkannten evangelikalen
Christen, der mir beipflichtet:
"Unter „Instant-Christentum“ verstehe ich die Art von Christ, die man überall in den Evangeliumskreisen antrifft. Sie sind aus dem Standpunkt geboren, dass wir durch einen Akt des Glaubens, oder höchstens durch zwei Handlungen, unserer ganzen Verantwortung für unsere Seele entbunden wurden, und uns von nun an keine Sorgen mehr über unseren geistlichen Zustand machen müssen. Wir sind Heilige durch Berufung, unsere Lehrer unterweisen uns, und es ist uns folglich gestattet, die Schlussfolgerung zu ziehen, dass es keinen Anlass mehr gibt, die Heiligung unseres Charakters zu suchen. Eine automatische, ein für allemal erworbene Qualität ist unser eigen; dies ist indessen völlig unvereinbar mit dem Glauben des Neuen Testaments." (A.W. Tozer)

LG,

jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4920
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Heilige

Beitragvon kingschild » Sa 7. Mär 2020, 18:45

jes_25913 hat geschrieben: Aber ich will die Erlösung erleben.


Gott glauben reicht dafür vollkommen aus.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6605
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Heilige

Beitragvon Thelonious » Sa 7. Mär 2020, 19:55

jes_25913 hat geschrieben:Aber ich will die Erlösung erleben. Nur eine erlebte Erlösung ist eine wahre Erlösung. Alles andere sind Hirngespinste.


Sorry, aber Dein - jes - fast schon kindlich trotziges "ich will aber erleben!" ist die Basis von so vielen religiösen Irrungen und Wirrungen.

Ich vertraue Jesus und Seiner Erlösungstat. Und nicht irgendwelchen Gefühlswallungen.

Gruß
Thelonious
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16408
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Heilige

Beitragvon Lazar » Sa 7. Mär 2020, 23:31

Hi Thelonious, hi Jes,

durch die Tat auf Golgatha wurden die Menschen für mich allenfalls vom Tode erlöst - aus Gnade - jedoch gerecht oder gar heilig sind wir danach trotzdem nicht.

Eigene Heiligung betrachte ich ganz und gar als Menschenwerk, denn die Engel und "echten" Heiligen befinden sich in der Himmelshierarchie unvorstellbar weit über uns. Allein auch ihrer Gnade entspringt es, dass sie sich mit uns abgeben und sich um uns kümmern - als Lehrer oder Schutzengel.

Aber heilig wie der Sohn wird man nicht wie von selbst, im Gegenteil.
Ohne freiwilligen demütigen Gehorsam gegenüber Gott oder Lust auf die Entwicklung hin zu Seiner vollkommenen Liebe, gibt es keine echte Befreiung für die Seele.
Wahre Erlösung bedeutet für mich zu werden wie Jesus Christus.
Jedoch allein aus eigener Kraft zur Selbsterlösung zu gelangen, ist für mich ebenso Trugschluss.
Wir haben alle noch einen langen, sehr schmalen Weg vor uns - auch nach dem Tod - der Himmel wird uns jedoch darauf mit aller Macht unterstützen.

Herzliche Grüße
Eleazar
Seiet Gott unterwürfig - aber keinem Manne.
Benutzeravatar
Lazar
Wohnt hier
 
Beiträge: 1090
Registriert: So 24. Feb 2019, 13:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Heilige

Beitragvon John1955 » So 8. Mär 2020, 01:14

kingschild hat geschrieben:
John1955 hat geschrieben:Von den vollkommen in der Liebe Bleibenden durch vollkommene Abkehr von aller Bosheit? ;)


Das ist ja der Punkt der zig mal diskutiert wurde.

Von aller Bosheit weichen, heisst in Christus und seiner Gnade bleiben und sich nicht von Humanistischen und Freimaurer denken wieder gefangen nehmen zu lassen, weil das wäre eben wieder die Umkehr zur Irdischen Lüge, von dem die Bibel sagt, so wird das nichts mit der Vollkommenheit.

God Bless
Kingschild


Von aller Bosheit weichen, Kingschild ist doch gleichbedeutend mit Abkehr von ALLER Bosheit, was im Alltag bedeutet, allmähliche bis vollkommene Distanzierung von allfällig bisherigem boshaften Verhalten und Handeln.

Auch der Verzicht auf Böses mit Bösem zu vergelten gehört dazu, wie Jesus sinngemäss lehrte Paulus und Petrus dies so weiterlehren.

1Thess 5,15 Seht zu, dass keiner dem andern Böses mit Bösem vergelte, sondern jagt allezeit dem Guten nach, füreinander und für jedermann.

1Petr 3,9 Vergeltet nicht Böses mit Bösem oder Scheltwort mit Scheltwort, sondern segnet vielmehr, weil ihr dazu berufen seid, auf dass ihr Segen erbt.


Das geht insbesondere jene an, die bezeugen IN Christus zu sein und zu bleiben. Denn in Christus ist man erst dann eine NEUE Kreatur, wenn das Alte vergangen ist und alles Neu geworden.

Darunter versteht Paulus wohl "aus Gnade errettet" zu sein, um den alten sündigen Menschen auszuziehen und den neuen anzuziehen.

Was verstehst denn Du unter folgenden Worten Paulus, der ja offensichtlich dazu aufruft, fordert, sich zu ändern? Der ja hier und auch an andern Stellen zur von euch negativ behafteten "Selbsterlösung" also LOSLÖSUNG vom bislang gottfernen SELBST anregt? :)

Kolosser 3,5 8 Nun aber legt auch ihr das alles ab: Zorn, Grimm, Bosheit, Lästerung, schandbare Worte aus eurem Munde; 9 belügt einander nicht; denn ihr habt den alten Menschen mit seinen Werken ausgezogen
(ich erinnere bezüglich in Christus sein an 2 Kor 5,17 )
10 und den [b]neuen angezogen, der erneuert wird zur Erkenntnis nach dem Ebenbild dessen, der ihn geschaffen hat. 11 Da ist nicht mehr Grieche oder Jude, Beschnittener oder Unbeschnittener, Nichtgrieche, Skythe, Sklave, Freier, sondern alles und in allen Christus.
[/b]

12 So zieht nun an als die Auserwählten Gottes, als die Heiligen und Geliebten, herzliches Erbarmen, Freundlichkeit, Demut, Sanftmut, Geduld; 13 und ertrage einer den andern und vergebt euch untereinander, wenn jemand Klage hat gegen den andern; wie der Herr euch vergeben hat, so vergebt auch ihr!

(oder mit andern Worten Paulus: Wandelt im Geist, oder als Kinder des Lichts)
14 Über alles aber zieht an die Liebe, die da ist das Band der Vollkommenheit. 15 Und der Friede Christi, zu dem ihr berufen seid in einem Leibe, regiere in euren Herzen; und seid dankbar. 16 Lasst das Wort Christi reichlich unter euch wohnen:

Damit meint Paulus nicht das Wort C h r i s t i oder J e s u s immer zu wiederholen, sondern sich einzuverleiben was das fleischgewordene WORT GOTTES seinen Getreuen beigebracht hat um nurmehr gottgefällig leben zu können)
Lehrt und ermahnt einander in aller Weisheit; mit Psalmen, Lobgesängen und geistlichen Liedern singt Gott dankbar in euren Herzen. 17 Und alles, was ihr tut mit Worten oder mit Werken, das tut alles im Namen des Herrn Jesus und dankt Gott, dem Vater, durch ihn.

Amen, :praisegod: Ja Jesus, das ist doch selbstverständlich. Ohne Deinen Mut und Dein Durchhaltevermögen den Weg zu inniger Gottgemeinschaft zu lehren und vorzuleben, uns beizubringen, wie wir den Bösen überwinden, wüssten wir ja nicht, ob und wie das möglich ist.

Meinst Du mit den Worten "das heisst in Christus und seiner Gnade zu bleiben" die so glauben würde solche gutgemeinten, segensreichen Veränderungsanleitungen des Paulus dann nicht betreffen? :?: Doch sicherlich schon und erst recht.

Das dauert bei den Einen länger bei den andern Kürzer. Je nachdem wie ernst man es mit getreulicher Jüngerschaft Jesu Christi nimmt.

Gruss John
1Joh 5,20 Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Einsicht gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben. 21 Kinder, hütet euch vor den Götzen!
John1955
Power Member
 
Beiträge: 632
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 14:12

Re: Heilige

Beitragvon John1955 » So 8. Mär 2020, 01:45

jes_25913 hat geschrieben:
Ich brüske mich überhaupt keiner Taten. Aber ich will die Erlösung erleben. Nur eine erlebte Erlösung ist eine wahre Erlösung. Alles andere sind Hirngespinste.

Du gehst überhaupt nicht auf meine Bibelstellen ein. Ich frage mich, welche Gemeinde Dir eine so einseitige Sicht beigebracht hat.
Wenn Du mich nicht akzeptierst, dann vielleicht einen anerkannten evangelikalen
Christen, der mir beipflichtet:

LG,
jes


Es sind meist Freikirchengemeinden-Angehörige, jes, die zwar das Wort JESUS oder "Solus Christus" stets betonen, aber all das, was der Sohn des allein wahren Gottes!!! wie er seinen Vater im Himmel in Johannes 17,3.nennt,

während seiner (von Verfolgung und Todesdrohung bis hin zur Kreuzigung deswegen )geprägten Gottesoffenbarungszeit alles seinen Zuhörern gelehrt hat zu befolgen,

um selber Eins = verEINT mit dem wunderbaren, barmherzigen, gnadenvollen,uneingeschränkt liebenden Vater im Himmel zu werden grösstenteils in den Hintergrund zu schieben scheinen. Wenn nicht gar zu ignorieren. ¨

Dass Gott Liebe ist und dass wer in der Liebe bleibt in Gott bleibt, oder dass sich die Liebe zu Gott darin zeigt, dass man seine Gebote HÄLT und seine Gebote NICHT schwer sind

Dass wer liebt dem Nächsten nichts Böses tut und darum die LIebe für problemloses Halten der Gebote Du sollst nicht...sorgt.........sind keine blossen Buchstaben......sondern ergab sich diese segens- und hilfreiche Erkenntnis durch Zuhören, Verstehen und deshalb getreuliches Befolgen des Missionsbefehls nach Jesu Kreuzigung und Auferstehung.

Den Bösen überwunden = vollkommene ERLÖSUNG vom Einfluss des Teufelshaben schon die von Johannes angesprochenen Jungen Männer (und auch jene die im Römerbrief aufhörten der Sünde Knecht zu sein, sich zu nurmehr Dienern Gottes veränderten ;)) = Selbsterlösung à discretion in der Bibel ;)

1Joh 2,14 Ich habe euch Kindern geschrieben; denn ihr habt den Vater erkannt. Ich habe euch Vätern geschrieben; denn ihr habt den erkannt, der von Anfang an ist.

Ich habe euch jungen Männern geschrieben; denn ihr seid stark, und das Wort Gottes (aus Christi Mund natürlich damit gemeint) bleibt in euch, und ihr habt den Bösen überwunden.


Solche kann dann Gott im Himmel zu nurmehr Guten Werken einsetzen, denn mit Bösen Werken haben ja die in CHRISTUS sind nichts mehr zu schaffen.

Ich lese Deine Bibelzitate gerne, der Sinn deckt sich ja auch mit den hier von mir zum Lesen ermöglichten. Heiligung ist ein innerer Wandlungsprozess um den der Menschheit zu ermöglichen Gott seinen Sohn als Lehrmeister dafür sandte (Johannes 3,16 )

Gruss John
.
1Joh 5,20 Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Einsicht gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben. 21 Kinder, hütet euch vor den Götzen!
John1955
Power Member
 
Beiträge: 632
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 14:12

VorherigeNächste

Zurück zu Fragen zum christlichen Glauben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |