HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Warten bis zur Ehe ...?

Let´s talk together...

Moderator: doro

Re: Warte bes zur Eh..............?

Beitragvon Kathi64 » Mi 9. Jan 2008, 17:18

Hallo an alle!
Ich habe ein paar Fragen:
Angenommen, ein Paar möchte nicht heiraten, sondern nur unverheiratet miteinander leben, dürfen sie dann nach der Bibel auch keinen Geschlechtsverkehr haben?
Oder wenn ein Paar sich liebt und zusammenbleiben möchte, sich aber noch zu jung zum heiraten fühlt, ist es dann auch verboten?
Ich habe immer ein Problem mit dem Wort "Unzucht". Was meint die Bibel eigentlich damit? Ich verstehe darunter eher Prostitution oder Geschlechtsverkehr mit Tieren :( und weitere so ekelhafte Sachen, als außerehelichen Geschlechtsverkehr.
Ich freue mich sehr über eure Antworten!
Liebe Grüße, Kathi64 :)
Kathi64
Newcomer
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi 9. Jan 2008, 17:03

Re: Warte bes zur Eh..............?

Beitragvon Humphrey » Do 10. Jan 2008, 15:33

Naja, ich nicht, aber ich hoffe es kommt nicht anders.
Hofentlich halte ich durch.

Ich möchte nicht sündigen.
Bitte überdenkt noch mal kurz meine Beiträge, da sie Irrlehre enthalten könnten.
Seit bitte forsichtig mit meinen Beiträgen !!!
Humphrey
Abgemeldet
 
Beiträge: 1264
Registriert: Mo 15. Okt 2007, 18:15
Wohnort: Wohnort

Re: Warte bes zur Eh..............?

Beitragvon Seraphim » Fr 11. Jan 2008, 13:24

Hallo Kathi,
Wie ich sehe bist Du ziemlich neu in diesem Forum – sei also herzlichst gegrüsst… :-)

Die Bibel sagt sehr viel über deine Fragen aus. Allerdings muss beachtet werden, dass es sich nicht immer einfach gestaltet, die Bibel richtig zu interpretieren. Selbst der „Körper Christi“ (die christliche Gemeinde als Ganzes) ist sich nicht immer in allen Sachfragen 100% einig. Auch kann für die aramäische oder griechische Sprache nicht immer ein eindeutig passendes deutsches Wort gefunden werden.

Ich erlaube mir also, hier mein persönliches Verständnis der Bibel darzulegen. Die folgenden Bibelzitate sind übrigens aus der Elberfelder-Übersetzung:


Original von Kathi64
Angenommen, ein Paar möchte nicht heiraten, sondern nur unverheiratet miteinander leben, dürfen sie dann nach der Bibel auch keinen Geschlechtsverkehr haben?


“Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und seinem Weibe anhangen, und sie werden sein ein Fleisch.
1.Mose 2, 24

„Was aber das betrifft, wovon ihr mir geschrieben habt, so ist es gut für einen Menschen, kein Weib zu berühren. Aber um der Hurerei willen habe ein jeder sein eigenes Weib, und eine jede habe ihren eigenen Mann“
1. Korinther 7, 1-2

"Wenn sie sich aber nicht enthalten können, so lasst sie heiraten, denn es ist besser zu heiraten, als Brunst zu leiden.
1. Korinther 7, 9

Meine persönliche Auslegung: der Mensch soll nur einen Lebenspartner haben. Gott möchte, dass wir unsere Liebe und die Absicht, ein Leben lang zusammen zu sein mit der Ehe vor ihm bezeugen und besiegeln. Sexualität (bzw. dem „Ein-Fleisch werden“) sollte ausschliesslich im geschützten Rahmen der Ehe stattfinden.


Original von Kathi64
Oder wenn ein Paar sich liebt und zusammenbleiben möchte, sich aber noch zu jung zum heiraten fühlt, ist es dann auch verboten?


Siehe oben (insbesondere 1. Korinther 7,9).

Selbstverständlich beabsichtigen frisch verliebte Pärchen oft, dass Sie ein Leben lang zusammen bleiben möchten. Allerdings ist diese inoffizielle Absichtsbekundung keine Garantie.
Zwar ist auch die Ehe in der heutigen Zeit aufgrund des rasanten Wertezerfalls keine endgültige Garantie mehr dafür, dennoch besiegelt man mit der Heirat die Absicht vor Gott und der Welt.
Die Bibel bezieht zudem auch klar Stellung, in welchen Situationen eine Ehescheidung „erlaubt“ ist und weist auch auf die Konsequenzen hin. Allerdings sollte stets nicht ausser Acht gelassen werden, dass Gott Scheidungen hasst (siehe dazu zB. auch Markus 10. 3-9).


Original von Kathi64
Ich habe immer ein Problem mit dem Wort "Unzucht". Was meint die Bibel eigentlich damit? Ich verstehe darunter eher Prostitution oder Geschlechtsverkehr mit Tieren :( und weitere so ekelhafte Sachen, als außerehelichen Geschlechtsverkehr.


Der Begriff „Unzucht“ nach der Definition von Wikipedia.de:
"Der Begriff Unzucht bezeichnet abwertend ein menschliches Sexualverhalten, das gegen das in einem speziellen kulturellen oder religiösen Kontext empfundene, angenommene oder vorgegebene allgemeine Sittlichkeits- und Schamgefühl verstößt."

In diesem Kontext kannst Du die christliche Sittlichkeit aus den Antworten deiner obenstehenden Fragen ableiten.

Liebe Grüsse und Gottes Segen,
Seraphim
"Wenn ich sehe die Himmel, deiner Finger Werk, den Mond und die Sterne, die du bereitet hast: was ist der Mensch, daß du seiner gedenkst..." Psalm 8, 4-5
Benutzeravatar
Seraphim
Member
 
Beiträge: 160
Registriert: Mo 27. Aug 2007, 11:15

Re: Warte bes zur Eh..............?

Beitragvon Chaya » Do 31. Jan 2008, 13:35

Original von Seraphim
Selbstverständlich beabsichtigen frisch verliebte Pärchen oft, dass Sie ein Leben lang zusammen bleiben möchten. Allerdings ist diese inoffizielle Absichtsbekundung keine Garantie.


Kann dem nur zustimmen. Musste aus eigener Erfahrung feststellen, dass Gefühle, so stark sie auch sein mögen, keine Garantie für die Ehe sind.
Habe was ähnliches durchmachen müssen, wie Salzstreuer (am Anfang des Forums beschrieben...) und eine Lehre fürs Leben daraus gezogen:
Egal, wie gross die Versprechen zwischen Mann und Frau sind. Sie können nicht allem standhalten. Für mich ist klar, dass alleine die Versprechen des Herrn an uns wahrhaftig und gewiss sind...
Wenn er uns grossen Segen verspricht, wenn wir uns nach seinen Ratschlägen richten, dann weiss ich, dass es die Wahrheit ist - ganz anders, als wenn mir der Partner sagt, dass wir eines Tages heiraten würden.

Nur Gott kennt die Zukunft und so ist es eine dumme Idee, Zukunftspläne ohne Gott zu schmieden.

es grüsst
Chaya
Wir erkennen stückweise und wir weissagen stückweise; Wenn aber das Vollkommene kommt, wird das, was stückweise ist, weggetan werden.
Jetzt erkenne ich stückweise, dann aber werde ich erkennen, wie auch ich vollständig erkannt worden bin.

> bin nun schon gute 4 Monate alt ;o) <
Benutzeravatar
Chaya
Lebt sich ein
 
Beiträge: 42
Registriert: So 27. Jan 2008, 23:31
Wohnort: Schweiz

Re: Warte bes zur Eh..............?

Beitragvon Robby » Mo 4. Feb 2008, 10:14

Original von Chaya
Kann dem nur zustimmen. Musste aus eigener Erfahrung feststellen, dass Gefühle, so stark sie auch sein mögen, keine Garantie für die Ehe sind.
Habe was ähnliches durchmachen müssen, wie Salzstreuer (am Anfang des Forums beschrieben...) und eine Lehre fürs Leben daraus gezogen:
Egal, wie gross die Versprechen zwischen Mann und Frau sind. Sie können nicht allem standhalten. Für mich ist klar, dass alleine die Versprechen des Herrn an uns wahrhaftig und gewiss sind...
Wenn er uns grossen Segen verspricht, wenn wir uns nach seinen Ratschlägen richten, dann weiss ich, dass es die Wahrheit ist - ganz anders, als wenn mir der Partner sagt, dass wir eines Tages heiraten würden.

Nur Gott kennt die Zukunft und so ist es eine dumme Idee, Zukunftspläne ohne Gott zu schmieden.

es grüsst
Chaya


Hi Chaya

Sehr Gutes Posting.

Ich wünsche dir Gottes Segen!

Lieber Gruss
Robby
Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die Finsternis zu Licht und Licht zu Finsternis erklären, die Bitteres süss und Süsses bitter nennen!Jesaja 5,20
Benutzeravatar
Robby
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 5599
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 09:01
Wohnort: Schweiz

Re: Warte bes zur Eh..............?

Beitragvon lindschen » Fr 14. Mär 2008, 12:57







:respekt:

lindschen
Newcomer
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa 8. Mär 2008, 23:02
Wohnort: Schweiz

Re: Warte bes zur Eh..............?

Beitragvon Typhoon » Mi 19. Mär 2008, 08:47

Nun eigentlich wollte ich mich raushalten aus dieser Diskussion aber da ich auch eine Meinund zu diesem Thema habe möchte ich dies hier aus loswerden.

Ich kenne ein Paar welches vor der Ehe miteinander geschlafen hat dies aber im Sinne von dem Einswerden gemacht hat und danach auch standesamtlich geheiratet hat.

Aus meiner Sicht ist es vollkommen klar, dass Gott bei dem Einswerden von Mann und Frau dies als Heirat anerkennt.

Wenn man dies so betrachtet würde ich sagen, wenn beide Partner sich sicher sein können dass sie den Mann oder die Frau mit welcher sie schlafen vor der Ehe danach auch heiraten wollen dann würde ich sagen spricht nichts gegen eine sexuelle Beziehung vor der Ehe.
Aufgeber gewinnen niemals, Gewinner geben NIEMALS auf!
Benutzeravatar
Typhoon
Wohnt hier
 
Beiträge: 1405
Registriert: Sa 4. Mai 2002, 14:53
Wohnort: Switzerland

Re: Warte bes zur Eh..............?

Beitragvon hannes » Mi 19. Mär 2008, 10:05

@ Typhoon

Ich denke, du meinst es richtig und es ist auch wahr, was du sagst. Durch das Einssein von Mann und Frau sind sie einander verbunden.

Ein Standesamt könnte in diesem Fall nur bestätigen, was schon der Fall ist: Die beiden sind einander Mann und Frau.

Und eine nachträgliche Feier wäre Ausdruck der Beglückwünschung und der Freude über dieses neue Verbundensein, sollte aber nicht etwas neu zu inszenieren suchen, was schon gegeben ist: die Verbindung von Mann und Frau.

In Israel war darum die Hochzeit der Einzug der Braut in das Haus des Bräutigams, als das Wohnen der Frau bei ihrem Mann, und dann das Kommen des Mannes zu ihr als Zeichen seines Wohnens bei ihr. (Für die Jungfrauen im Gleichnis Iesu - und in der Feier eines Hochzeitsfests - war es ein Einüben in das Warten auf den Mann, für die Frau ein Zeichen ihrer besonderen Erwählung aus den vielen, und für den Mann waren die Jungfrauen Zeichen des Reichtums und der Fülle einer Frau und - im Vorübergehen an ihnen - Zeichen der besonderen Erwählung der Seinen.)

Liebe Grüße

hannes
Member
 
Beiträge: 318
Registriert: Do 16. Aug 2007, 00:36

Re: Warte bes zur Eh..............?

Beitragvon Pilgrim » Mi 19. Mär 2008, 15:00

Original von hannes
......Durch das Einssein von Mann und Frau sind sie einander verbunden.

Es ist aber nicht die "Vollendung" die die eigentliche Ehe beginnt, sonst wären Josef und Maria bis nach Christi Geburt nicht "verehelicht" gewesen (Matthäus 1:25).
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10827
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 15:38

Re: Warte bes zur Eh..............?

Beitragvon hannes » Mi 19. Mär 2008, 15:11

Ja, das ist wahr.

´Er nahm sie zu sich.` heißt es.
Einander verlobt waren sie bereits gewesen.

´Die Ehe soll geachtet sein.` heißt es auch. Und wo ein Mensch Freunde hat, soll er auch sie an seiner Freude teilhaben lassen. Sich zu verbinden, um ganz eins zu werden, und es erst dann die Freunde wissen zu lassen, ist gedankenlos gegenüber denen, die sich mit uns freuen würden.

Danke dir.

hannes
Member
 
Beiträge: 318
Registriert: Do 16. Aug 2007, 00:36

Re: Warte bes zur Eh..............?

Beitragvon Pilgrim » Mi 19. Mär 2008, 16:42

Original von hannes
´Die Ehe soll geachtet sein.` heißt es auch. Und wo ein Mensch Freunde hat, soll er auch sie an seiner Freude teilhaben lassen. Sich zu verbinden, um ganz eins zu werden, und es erst dann die Freunde wissen zu lassen, ist gedankenlos gegenüber denen, die sich mit uns freuen würden.

Auch in biblischer Geschichte sind Ehen die ohne "Kirchenfeier" stattfanden aufgeschrieben, wie z.B. die Ehe zwischen Isaak und Rebekka (1.Mose 24:67). Jedoch sind sie nicht lediglich zusammengezogen, sodern da ging ein klares Gelübde voraus. Ich denke, dass das heutige Austauschen der Gelübde bei einer öffentlichen Feier mit Familie und Freunden, die Stimmgebung des Gelübde ist, das zwischen dem biblischen Paar, Isaak und Rebekka, verstanden wurde.

Zudem ermöglicht eine öffentliche "Kirchenfeier" Zeugnis für Christus zu bringen.
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10827
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 15:38

Re: Warte bes zur Eh..............?

Beitragvon hannes » Mi 19. Mär 2008, 18:03

Dir ist viel an Kirchen und Gelübden gelegen. Von beidem lese ich nichts in den Schriften in Hinblick auf die Verbindung von Mann und Frau (auch bei Isaak und Rebekka nicht, entgegen deiner Behauptung).

Im gesamten Hohelied kommt nur an einer einzigen Stelle Gott zur Sprache, wo das Lied sagt: ´Die Liebe ist Flamme des Herrn`.

Der Herr ist nicht eifersüchtig dort, wo geliebt wird.
Eine Vermählung sollte nicht dem Zweck dienen, irgendeiner Gemeinde Zulauf von außenstehenden Verwandten, Bekannten und Arbeitskollegen zu bescheren.
Die kirchliche Verkündigung kann in ihrer Dürftigkeit für sich alleine bleiben und braucht sich nicht - einem Schmarotzer gleich- der Vermählung zweier Menschen zu bedienen zur eigenen Vermehrung.

hannes
Member
 
Beiträge: 318
Registriert: Do 16. Aug 2007, 00:36

Re: Warte bes zur Eh..............?

Beitragvon Pilgrim » Mi 19. Mär 2008, 18:42

Original von hannes
Dir ist viel an Kirchen und Gelübden gelegen. Von beidem lese ich nichts in den Schriften in Hinblick auf die Verbindung von Mann und Frau (auch bei Isaak und Rebekka nicht, entgegen deiner Behauptung).

Wenn du aber das ganze Kapitel (1.Mose 24) gelesen hast, so solltest auch du erkennen, dass da ein klarer Ausdruck der Absicht war, dass ihre Vereinigung von bleibender, nicht-lösbarer Natur (Ehe) sein werde.

Eine Vermählung sollte nicht dem Zweck dienen, irgendeiner Gemeinde Zulauf von außenstehenden Verwandten, Bekannten und Arbeitskollegen zu bescheren.

Eine öffentliche Hochzeitsfeier (ob in Kirche oder auf der Wiese) in der Gemeinde, wie auch eine Trauerfeier, finde ich einen herrlich geeigneten Ort um das Evangelium zu verkünden, immerhin ist da eine "gefangene Audienz"!

Zu was wäre deiner Meinung nach eine öffentliche Hochzeitsfeier gut :?
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10827
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 15:38

Re: Warte bes zur Eh..............?

Beitragvon sternstaub » Di 17. Jun 2008, 01:16

hmm ich habe leider auch nicht bis zur ehe gewartet, na ja was heisst leider, es ist nun mal ehrlich ausgesprochen richtig schwer bis dahin zu warten!ich habe jetzt einen freund und wir sind 3 jahre zusammen, ich weiss das er der richtige ist.
ich weiss das dass was ich tue falsch ist,und meine handlung auch nicht mit dem meinem glauben gegenüber vertretbar ist.es ist einfach schwer.
sternstaub
Newcomer
 
Beiträge: 1
Registriert: Di 17. Jun 2008, 00:53
Wohnort: St.Gallen

Re: Warte bes zur Eh..............?

Beitragvon Mäxli » Di 17. Jun 2008, 06:26

@sternstaub:

Was hält dich dann noch davon ab, ihn - den Richtigen wie Du sagst- zu heiraten? :)
Mäxli
Abgemeldet
 
Beiträge: 903
Registriert: Mi 26. Mär 2008, 16:47

Re: Warte bes zur Eh..............?

Beitragvon sugi » Di 17. Jun 2008, 07:53

Wenns intressiert: Link!


sugi
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7009
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Warte bes zur Eh..............?

Beitragvon Frau Katz » Mi 18. Jun 2008, 06:23

Hallo zusammen

meine Erfahrung ist, dass ich froh bin, meinen ersten Partner nicht geheiratet zu haben. Und es nicht bereue, Sex mit ihm gehabt zu haben. Er war, damals, auch durchaus der Richtige für mich, und ich die Richtige für ihn. Wir sind unterdessen schon zehn Jahre getrennt, aber gute Freunde geblieben. Eine Heirat hätte die ganze Sache bloss komplizierter gemacht, aber nichts Zusätzliches gegeben.

grüsse, barbara
Die Rolle der Propheten ist immer noch die gleiche - sie hält die Menschheit wach. (arno gruen)
Frau Katz
Abgemeldet
 
Beiträge: 1461
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 17:12
Wohnort: Suissesse en France

Re: Warten bis zur Ehe ...?

Beitragvon Ribecka » So 12. Okt 2008, 20:11

ich bin positiv überrascht wie viele nicht-christen sich hier so rumtreiben... :D

Ich persönlich sehe es so:
Die Bibel besagt das Sex heisst das man seinem Partner ein Stück von seinem Herz gibt , wenn ich jetzt mit jedem meiner Freunde schlafen würde wäre mein Herz schlussendlich ziemlich "zerstückelt" und ich würde dem Partner mit dem ich mein Leben lang zusammen bleiben will kein ganzes Herz geben können und deshalb auch Gefühlsmässig noch bein meinen EXs wäre. Dass möchte ich auf keinen Fall und ich denke auch das sich Gott noch sehr viel mehr dabei gedacht hat uns dieses "verbot" zu geben.
Ein Grund war sicherlich auch dass zu der Zeit der Bibel man Verhütungsmethoden noch nicht kannte und eine Frau die ein Uneheliches Kind bekamm als "Hure" (Sorry der Wirtwahl) abgestempelt wurde. Das wollte uns Gott sicherlich auch ersparen. Ich glaube aber dass dieses "ver/gebot" auch Heute noch gilt denn nichts ist wirklich sicher und als Teeny schwanger zu werden ist weiss Gott nicht einfach und ich würde dass niemandem wünschen, trotzdem passiert es genug oft.

Dass mal von meiner Seite ich hoffe ihr versteht was ich gemeint habe.

Lg
Der Herr segne dich und behüte dich; der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig; der Herr hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden.
4. Mose 6,24-26
Ribecka
Lebt sich ein
 
Beiträge: 26
Registriert: Sa 11. Okt 2008, 20:40
Wohnort: Schwiiz

Re: Warten bis zur Ehe ...?

Beitragvon Dunkelheit » Mo 29. Dez 2008, 00:58

Hmm, da ich eh nie nen Partner finden werde, werde ich wohl bis an mein Lebensende asexuell sein. Hmm ah kommt ja noch dazu, das ich eh zuviele Komplexe habe, als das so etwas wie Sex je real werden würde. (Oh und ich gehör auch zu den Nichtchristen)
Gute Menschen kommen in den Himmel, Böse Menschen noch viel eher.
Benutzeravatar
Dunkelheit
Member
 
Beiträge: 228
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 13:43

Re: Warten bis zur Ehe ...?

Beitragvon onThePath » Mo 29. Dez 2008, 01:12

Dunkelheit hat geschrieben:Hmm, da ich eh nie nen Partner finden werde, werde ich wohl bis an mein Lebensende asexuell sein. Hmm ah kommt ja noch dazu, das ich eh zuviele Komplexe habe, als das so etwas wie Sex je real werden würde. (Oh und ich gehör auch zu den Nichtchristen)


Hallo, Du

Ich finde wichtiger als Sexträumereien sind verläßliche Menschen die einen ernst nehmen, zuhören, zu einem halten und einem das Gefühl geben, man ist geliebt. Dazu gehört auch, ab und zu mal gedrückt und auch getröstet zu werden wenn es nötig ist.

Wie alt bist Du eigentlich ? Auch aus Komplexen kann man herauswachsen.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19355
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Warten bis zur Ehe ...?

Beitragvon Chanty_Church » Mo 29. Dez 2008, 15:40

Hallo erstmals!

Ich bin neu hier, ich lese schon länger im Forum mit und habe mich nun durchgerungen eine Registration durchzuführen obwohl ich solche Internetforen nicht wirklich mag, bzw. meine Daten nicht gerne im Internet hinterlasse.

Ich habe mich ein bisschen durch das Thema durchgelesen und muss sagen aus meiner Sicht lohnt es sich auf jeden Fall zu warten. Ich hatte mal Peting mit meinem Ex-Freund, er wollte mich dazumals zu mehr drängen, ich habe mich jedoch dagegen gewehrt da ich noch nicht so weit war. Da ich auch seinen Penis berührte fühlte ich mich nach der Trennung sehr lange schlecht und schmutzig. Ich habe mir eigentlich immer vorgenommen, dass ich mich für die grosse Liebe aufbewahre.

Geschlechtsverkehr hatte ich bis jetzt noch keinen aber diesen Sommer wird geheiratet und mein zukünftiger Ehemann steht voll und ganz hinter mir und unterstützt mich. Ich habe mich bei ihm auch entschuldigt wegen den Peting Vorfällen, er sieht darin jedoch nicht wirklich ein Problem.

Ich will niemanden dazu bringen sich aufzubewahren, wollt einfach mal meine Erfahrung los werden und es tat verdammt gut.

Chanty_Church
Chanty_Church
Newcomer
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 15:31

Re: Warten bis zur Ehe ...?

Beitragvon Schoham » Mo 29. Dez 2008, 16:03

Ein ganz herzliches Hallo zurück und willkommen hier Chanty_Church.
Dein Beitrag hat mich sehr gefreut und ich wünsche dir von ganzem
Herzen das deine Ehe vom ersten bis zum letzten Tag von unserem
HERRN gesegnet sein wird.
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10308
Registriert: Di 12. Jul 2005, 14:47

Re: Warten bis zur Ehe ...?

Beitragvon Dunkelheit » Di 30. Dez 2008, 14:31

@onThePath

Ich bin 21. Und nun ja geknuddelt zu werden, mag ich auch nur bei Personen, an denen ich sexuelles Interesse habe. (Wobei ich schon weiss, das andere, das nicht so sehen und es schon auch je nach dem ok, ist wenn es andere Leute tun)
Hmm, ich glaube nicht, das meine Komplexe so schnell verschwinden...
Gute Menschen kommen in den Himmel, Böse Menschen noch viel eher.
Benutzeravatar
Dunkelheit
Member
 
Beiträge: 228
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 13:43

Re: Warten bis zur Ehe ...?

Beitragvon onThePath » Di 30. Dez 2008, 21:25

Dunkelheit hat geschrieben:@onThePath

Ich bin 21. Und nun ja geknuddelt zu werden, mag ich auch nur bei Personen, an denen ich sexuelles Interesse habe. (Wobei ich schon weiss, das andere, das nicht so sehen und es schon auch je nach dem ok, ist wenn es andere Leute tun)
Hmm, ich glaube nicht, das meine Komplexe so schnell verschwinden...


Na wunderbar. Mit 21 bist Du auf jeden Fall in einem handlungsfähigen Alter. Der Verstand ist gereift und der Mensch kann sich besser selbst lenken. Das kann so ein 16-Jähriger noch nicht. Und Du bist so jung, dass Deine ganze Zukunft noch vor Dir liegt. Du mußt aus dem Kreis der Komplexe und eventueller anderer selbsstschädigender Verhaltensgewohnheiten raus. Das ist nicht einfach, das haben Kreise so an sich, dass man sich immer im Kreis herum bewegt.

Sex ist kein Ausweg aus inneren Problemen. Da wäre ein gegengeschlechtlicher "Kumpel" sogar hilfreicher. Und zum Knuddeln gehört ja auch vor allem, sich innerlich nahe zu sein, und diese Atmosphäre des Angenommenseins, bei der ist ein Knuddeln nur ein Teil des Ganzen.
Sex ist auch ein Sich-Nahe-Sein aber kein Ersatz für menschliche Nähe, die das Herz erwärmt nährt und aufbaut. Und solange der Eine Lebenspartner noch nicht da ist, der Alles in Allem ist, bleiben eben gute Beziehungen, gute Freunde.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19355
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Warten bis zur Ehe ...?

Beitragvon silentprayer » Mi 31. Dez 2008, 23:31

Hallo alle!

Ich möchte auch mal meine Sicht/Meinung sagen (ich will mich nach als Christ natürlich nach der Bibel richten)
Mit 15 hab ich mich bekehrt und bin seit wenigen tagen 16! (bin also nicht der erfahrenste Christ sondern bin noch am "lernen" so mal zu nennen. Alle lernen doch immer wieder?!)

Wie schon in vielen Bibelstellen uns Gottes Wort hilft/lehrt/begleitet, sollten wir warten bis zur Ehe. Ich denke mal es gibt in jedem Land (das einigermassen funktioniert) eine Verbindung zwischen 2 Menschen die sich lieben, also hier nennt man es die Ehe.

Kathi64 hat geschrieben: Angenommen, ein Paar möchte nicht heiraten, sondern nur unverheiratet miteinander leben, dürfen sie dann nach der Bibel auch keinen Geschlechtsverkehr haben?

Dann würde dies Konkubinat heissen: Als Konkubinat (lat. concubitus, Beischlaf) wird eine dauerhafte und nicht verheimlichte Form der geschlechtlichen Beziehung zwischen einem Mann und einer Frau, mehreren Männern oder mehreren Frauen bezeichnet, die nicht durchs Eherecht geregelt wird. Synonym zu Begriffen wie „Ehe ohne Trauschein“, Wilde Ehe, „nichteheliche Lebensgemeinschaft“, „konsensuale Lebensgemeinschaft“ oder „eheähnliche Gemeinschaft“ verwendet. Mehr dazu http://de.wikipedia.org/wiki/Konkubinat.

(dich bezieht sich nicht auf Kathi sondern dich, dich, dich und Sie ;))
Ich kann auch einfach Fragen: Was ist Sex für dich? Was bedeutet er dir? Ich habe hier vielfach gelesen es sei ok wenn sich ein Paar liebt und miteinander schläft. Für wenn gilt das? Für mich als einen 16 Jährigen pubertierenden Jungen gleichwie einem 26-28 Mann? (tönt jetzt vielleicht angriffig, will niemandem zu nahe treten).

So und jetzt noch eine Frage: Was heisst für dich Verlobung? Die Verlobung ist das Versprechen, eine Person (den Verlobten beziehungsweise die Verlobte) zu heiraten, das heisst, eine verbindliche Übereinkunft zwischen zwei Personen, dass sie eine Ehe eingehen. Und nirgends in der Bibel (erstmal NT) lesen wir das es ok ist wenn ein verlobtes Paar miteinander schläft bzw. vorehelichen Sex hat.

kurze Bemerkung (einfach so): Nirgends in der Bibel lesen wir das die Ehe ewig ist. Mit dem Tod wird die Ehe geschieden und im Himmel heiratet keiner von uns mehr. Also das es Sex im Himmel gibt. (wird ja eh alles neu & besser).

(Ein kleiner Wunsch an euch:)
Und da ich als 16 Jähriger mit dem Sex warten will bis zur Ehe bitte ich euch ein kleines bisschen für mich zu beten. Aus eigener Kraft schaff ich es nicht, die gütige Hand des Herrn möge mich (und natürlich euch) doch behüten. Mit der SB hab ich zurzeit auch schwierigkeiten (weniger die Gedanken vielmehr die Spannung - die Gedanken kann ich weglassen (meistens?!). (Entsteht gleich ein Thread ob SB Sünde ist?)

Guten Rutsch ins neue Jahr.So ich hoffe ich hab nichts vergessen. MFG Silentprayer

PS: Ich will niemanden richten. @kain.b ich rate dir nach Gottes Sicht zu fragen. Niemals hast du gesagt möchtest du das bekennen? Auch wenn du eines Tages sagst es war Sünde? Ausserdem kenn ich deine Situation nicht und weiss nicht wie/wo/warum du so gehandelt hast (muss nicht heissen das es schlecht ist, allgemein) daher kann ich auch nicht wissen warum du da keine Sünde siehst etc..

@all Schauen wir auf den Herrn und seien wir besonnen und wachsam & helfen wir uns. Nicht vergessen einander lieben das der Rest erkennet das wir seine Jünger sind. :shock: hab ich wieder viel geschrieben. So das wars mit :lesen:.

:praise: :praisegod: :praise:
silentprayer
Newcomer
 
Beiträge: 1
Registriert: Do 9. Okt 2008, 22:28

Re: Warten bis zur Ehe ...?

Beitragvon sugi » Fr 2. Jan 2009, 13:47

Hallo silentprayer, danke für deine Worte.

silentprayer hat geschrieben: Mit der SB hab ich zurzeit auch schwierigkeiten (weniger die Gedanken vielmehr die Spannung - die Gedanken kann ich weglassen (meistens?!). (Entsteht gleich ein Thread ob SB Sünde ist?)


Hier: viewtopic.php?f=10&t=12467&hilit=selbstbefriedigung+ein+s%C3%BCnde

Ich habe da auch eine ganz klare Meinung/Gedanken dazu..doch es sieht es jeder wieder anders...hihi, so ist es halt..nicht nur in einem Forum, sondern immer und überall ;)
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7009
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Warten bis zur Ehe ...?

Beitragvon doro » So 4. Jan 2009, 15:04

Hallo silentprayer

Sei willkommen im Forum! :)) Ich wünsche dir gute Gespräche hier. Du hast einen schönen Nick gewählt.
Ich wünsche dir Gottes Segen auf deinem Weg! Möge Er dich führen und stärken.

lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
Verstorben
 
Beiträge: 18432
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 17:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Warten bis zur Ehe ...?

Beitragvon bluna » So 4. Jan 2009, 20:15

silentprayer hat geschrieben:Hallo alle!

Ich möchte auch mal meine Sicht/Meinung sagen (ich will mich nach als Christ natürlich nach der Bibel richten)
Mit 15 hab ich mich bekehrt und bin seit wenigen tagen 16! (bin also nicht der erfahrenste Christ sondern bin noch am "lernen" so mal zu nennen. Alle lernen doch immer wieder?!)

Wie schon in vielen Bibelstellen uns Gottes Wort hilft/lehrt/begleitet, sollten wir warten bis zur Ehe. Ich denke mal es gibt in jedem Land (das einigermassen funktioniert) eine Verbindung zwischen 2 Menschen die sich lieben, also hier nennt man es die Ehe.

Kathi64 hat geschrieben: Angenommen, ein Paar möchte nicht heiraten, sondern nur unverheiratet miteinander leben, dürfen sie dann nach der Bibel auch keinen Geschlechtsverkehr haben?

Dann würde dies Konkubinat heissen: Als Konkubinat (lat. concubitus, Beischlaf) wird eine dauerhafte und nicht verheimlichte Form der geschlechtlichen Beziehung zwischen einem Mann und einer Frau, mehreren Männern oder mehreren Frauen bezeichnet, die nicht durchs Eherecht geregelt wird. Synonym zu Begriffen wie „Ehe ohne Trauschein“, Wilde Ehe, „nichteheliche Lebensgemeinschaft“, „konsensuale Lebensgemeinschaft“ oder „eheähnliche Gemeinschaft“ verwendet. Mehr dazu http://de.wikipedia.org/wiki/Konkubinat.

(dich bezieht sich nicht auf Kathi sondern dich, dich, dich und Sie ;))
Ich kann auch einfach Fragen: Was ist Sex für dich? Was bedeutet er dir? Ich habe hier vielfach gelesen es sei ok wenn sich ein Paar liebt und miteinander schläft. Für wenn gilt das? Für mich als einen 16 Jährigen pubertierenden Jungen gleichwie einem 26-28 Mann? (tönt jetzt vielleicht angriffig, will niemandem zu nahe treten).

So und jetzt noch eine Frage: Was heisst für dich Verlobung? Die Verlobung ist das Versprechen, eine Person (den Verlobten beziehungsweise die Verlobte) zu heiraten, das heisst, eine verbindliche Übereinkunft zwischen zwei Personen, dass sie eine Ehe eingehen. Und nirgends in der Bibel (erstmal NT) lesen wir das es ok ist wenn ein verlobtes Paar miteinander schläft bzw. vorehelichen Sex hat.

kurze Bemerkung (einfach so): Nirgends in der Bibel lesen wir das die Ehe ewig ist. Mit dem Tod wird die Ehe geschieden und im Himmel heiratet keiner von uns mehr. Also das es Sex im Himmel gibt. (wird ja eh alles neu & besser).

(Ein kleiner Wunsch an euch:)
Und da ich als 16 Jähriger mit dem Sex warten will bis zur Ehe bitte ich euch ein kleines bisschen für mich zu beten. Aus eigener Kraft schaff ich es nicht, die gütige Hand des Herrn möge mich (und natürlich euch) doch behüten. Mit der SB hab ich zurzeit auch schwierigkeiten (weniger die Gedanken vielmehr die Spannung - die Gedanken kann ich weglassen (meistens?!). (Entsteht gleich ein Thread ob SB Sünde ist?)

Guten Rutsch ins neue Jahr.So ich hoffe ich hab nichts vergessen. MFG Silentprayer

PS: Ich will niemanden richten. @kain.b ich rate dir nach Gottes Sicht zu fragen. Niemals hast du gesagt möchtest du das bekennen? Auch wenn du eines Tages sagst es war Sünde? Ausserdem kenn ich deine Situation nicht und weiss nicht wie/wo/warum du so gehandelt hast (muss nicht heissen das es schlecht ist, allgemein) daher kann ich auch nicht wissen warum du da keine Sünde siehst etc..

@all Schauen wir auf den Herrn und seien wir besonnen und wachsam & helfen wir uns. Nicht vergessen einander lieben das der Rest erkennet das wir seine Jünger sind. :shock: hab ich wieder viel geschrieben. So das wars mit :lesen:.

:praise: :praisegod: :praise:



Zuerst mal Herzlich Willkommen im Jahr 2009 und im Forum.

Bluna
Sind wir nicht Alle ein Bischen Bluna???
Benutzeravatar
bluna
My home is my castle
 
Beiträge: 12801
Registriert: Sa 11. Jan 2003, 15:45
Wohnort: Ik wone in de Zwitserse

Re: Warten bis zur Ehe ...?

Beitragvon everlasting » So 4. Jan 2009, 22:10

I find sisch jedem selber überlah wener wet sis erste mal ha.
Meh söll nüd unüberleid mache und sich sicher sih das eh ernsthafteri Beziehg isch.
Den findi is vor de Ehe völlig okey.
Sgaht da um was persönlichs womr nid söll sich *verbüte* nume willmer a Gott glaubt. ;)
°°°Everlasting your light will shine when all else fades !!! °°°
everlasting
Newcomer
 
Beiträge: 3
Registriert: So 4. Jan 2009, 19:45
Wohnort: Zürich

Re: Warten bis zur Ehe ...?

Beitragvon doro » Mo 5. Jan 2009, 02:04

Hoi everlasting

Willkommen im Forum. :))
Wir haben hier einen Bereich extra für Schwyzerdütsch. In allen anderen Bereichen (also auch hier im TeenTalk) schreiben wir Hochdeutsch. Wir haben auch einige User aus fremden Landen (Deutschland, Österreich), die uns sonst nicht gut verstehen. Achte bitte darauf, ok? :)) Ist nicht böse gemeint.

Ich wünsche dir gute Diskussionen im Forum!

lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
Verstorben
 
Beiträge: 18432
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 17:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Warten bis zur Ehe ...?

Beitragvon bluna » Mo 5. Jan 2009, 15:22

everlasting hat geschrieben:I find sisch jedem selber überlah wener wet sis erste mal ha.
Meh söll nüd unüberleid mache und sich sicher sih das eh ernsthafteri Beziehg isch.
Den findi is vor de Ehe völlig okey.
Sgaht da um was persönlichs womr nid söll sich *verbüte* nume willmer a Gott glaubt. ;)


Ich finde den ersten Satz deiner Meinung.Mann sollte es so machen das mann es Durch Gott macht,in dem man bitete das Gott da ist,wie an einer Sucht,auch wenn es keine ist.

Bluna
Sind wir nicht Alle ein Bischen Bluna???
Benutzeravatar
bluna
My home is my castle
 
Beiträge: 12801
Registriert: Sa 11. Jan 2003, 15:45
Wohnort: Ik wone in de Zwitserse

Re: Warten bis zur Ehe ...?

Beitragvon viper187 » Do 8. Jan 2009, 10:23

Naja, i leb jo eher nochm Motto "Keine Ehe vor dem Sex" (wobii ich mich sowiso nöd i sowas wie enere Ehe gseh cha...) .... wer will scho d chatz im Sack chaufe o_O

Schlussendlich mue das aber jede für sich wüsse.
Das Problem beim Atheismus ist: Wenn wir recht haben, werden wir es niemals erfahren.
Benutzeravatar
viper187
Wohnt hier
 
Beiträge: 1722
Registriert: Mi 10. Dez 2008, 14:33

Re: Warten bis zur Ehe ...?

Beitragvon Ella » Do 12. Mär 2009, 09:46

Hallohallo

Gerade über dieses Thema habe ich kürzlich auch geredet. Eine nicht Gläubige fragte mich, so steht das denn in der Bibel? Zeig mir die Stelle. Dieses Gebot, Verbot oder wie auch immer wurde doch vom Menschen gemacht. Es steht doch nur was von Ehebruch.

Aus christlicher Sicht ist das für mich auch klar, dass es besser ist bis zur Ehe zu warten, was bei mir leider auch nicht der Fall war.

Aber was ich Euch mit meinem Beitrag eigentlich fragen will: Wo in der Bibel steht das eigentlich ganz genau, dass der voreheliche Beischlaf schlecht, verboten oder gegen Gott ist?

Alle die Erklärungen, die ein Christ so sagt sind schon richtig, aber meine Kollegin möchte die Stelle in der Bibel sehen.

Gruss Ella
Ella
Newcomer
 
Beiträge: 8
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 20:28

Re: Warten bis zur Ehe ...?

Beitragvon sugi » Do 12. Mär 2009, 10:04

Da wo sie ein Fleisch werden, beginnt die Ehe.. ;)

Doch wie ist es, wenn man im kindsalter missbraucht/vergewaltigt wird? Nun mit dem Täter verheiratet? -Eben!!

Es ist viel tiefer das ganze. Ich hatte bevor ich mit meinem Mann zusammen kam schon paar..ich kenne solche, die hatten das nicht, leben jetzt in einer Ehe, und haben kaum Sex..diese Nähe gibt es kaum. Schade, denn es ist was vom schönsten überhaupt..die Liebe einander geben..im vertrauten und in der geschützten Ehe von Gott gegeben..

Jesus kam und nahm alles auf sich..!! :praise:

Aber auch hier gibt es nicht immer und nur Regeln... Gott nimmt uns ja immer an..und holt uns da ab, wo wir uns befinden!! Er empfängt uns immer mit offenen Armen........

Wenn man es aber versuchen möchte, so soll es nicht aus eigener Anstrengungs sein..

Gott hat für jeden einen Plan..vertraue Ihm und gib Ihm alles ab!
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7009
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Warten bis zur Ehe ...?

Beitragvon Oli4 » Do 12. Mär 2009, 10:32

sugi hat geschrieben:Da wo sie ein Fleisch werden, beginnt die Ehe.. ;)

Sehe ich auch so sugi, doch definiere ich Fleisch anhand der Schrift anders und komme so auf ein anderes Ergebnis! :]

Ein "Fleisch" werden ist ungleich ein "LEIB" werden.

Zum ein "Fleisch" werden muss ich den anderen zuerst "erkennen", wie es die Bibel beschreibt. Und das ist meiner biblischen Ansicht nach nicht ein 'blosser' Sexualakt, sondern eben das viel tiefer gehende, das einander kennen, verstehen, lieben und letztendlich auch das ein "Leib" werden.
Wobei auch beim ein "Leib" werden sicherlich Fälle geben wird, wo körperlich bedingt vereinzelte Menschen keinen Geschlechtsverkehr haben können und trotzdem Eheleute sind.
Heute ist man verheiratet wenn man vor dem weltlichen Standesbeamten sein Eheversprechen abgibt. (Wobei angeblich Deutschland genau da schon wieder Ausnahmen macht...egal). Gott gibt dann das Seine (seinen Segen) hinzu, was Er bei einem Missbrauch ganz sicher NIE geben würde.

Gelebte Sexualität ist weder Bedingungn noch Garant für eine gute oder funktionierende Ehe; sie soll aber in vertrauter Freiheit der zwei Liebenden nach deren ihrem gemeinsamen Mass geschehen dürfen.
Unsere versexualisierte Umwelt räumt der Sexualität meiner Meinung nach einen schädlich hohen Stellenwert hin, genauso wie eine diesbezügliche konservative Haltung zur Sexualität gewisser (biblischer) Haltungen das Kinde mit dem Bade ausschütten.

Das alles heisst jetzt aber nicht, dass ich vorehelichen Geschlechtsverkehr als Empfehlung oder Egalität hinstellen wollte. Dazu gibt es der Bibel nach genügend Hinweise, dass dies nicht Wunsch Gottes ist, nicht der Normalfall sein soll, unser Gewissen bezeugt weshalb.
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5947
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Warten bis zur Ehe ...?

Beitragvon Ella » Do 12. Mär 2009, 10:39

Das alles heisst jetzt aber nicht, dass ich vorehelichen Geschlechtsverkehr als Empfehlung oder Egalität hinstellen wollte. Dazu gibt es der Bibel nach genügend Hinweise, dass dies nicht Wunsch Gottes ist, nicht der Normalfall sein soll, unser Gewissen bezeugt weshalb.[/quote]

Ja, wo stehen, denn diese Hinweise?

Gruss Ella
Ella
Newcomer
 
Beiträge: 8
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 20:28

Re: Warten bis zur Ehe ...?

Beitragvon Oli4 » Do 12. Mär 2009, 10:47

Ella hat geschrieben:Alle die Erklärungen, die ein Christ so sagt sind schon richtig, aber meine Kollegin möchte die Stelle in der Bibel sehen.

Hallo Ella

Gib mal in http://www.bibelonline.de "Unzucht" als Suchbegriff ein.
Ein bisschen mitstudieren muss dann aber deine Freundin schon auch noch; nur so als schwarz-weiss-Regel stehst nirgends: "Du darfst nur in der Ehe Geschlechtsverkehr haben" ..oder so.. ;)


Was beinhaltet Unzucht:
1Kor 7,2 Aber wegen der Unzucht habe jeder seine eigene Frau, und jede habe ihren eigenen Mann.

Jeder seine eigene Frau haben = heirate wer sich nicht enthalten kann !
Das ist heute nicht mehr sehr populär, da man sich nicht mit 16 oder 18 binden möchte... war früher aber schon üblich.., deshalb verlegt man halt den Ort der Handlung, anstatt den Zeitpunkt der Ehe. ;)



Im Gegensatz zur Unzucht jemand der ausserehelichen Sexualkontakt hat, obwohl (s)eine Ehe besteht.
Spr 6,32 Wer aber Ehebruch treibt mit der Frau seines Nächsten, ist ohne Verstand. Nur wer sich selber vernichten will, der mag das tun.
(Ehebruch wird im AT auch oftmals als Bild für Götzendienst verwendet = Ehebruch mit Gott)
Mt 19,9 Ich sage euch aber, dass, wer immer seine Frau entlässt, außer wegen Hurerei, und eine andere heiratet, Ehebruch begeht; und wer eine Entlassene heiratet, begeht Ehebruch.


Ein spezifischer, gravierender Fall von Unzucht (ausserehelicher Sexualkontakt):
1Kor 5,1 Überhaupt hört man, dass Unzucht unter euch ist, und zwar eine solche Unzucht, die selbst unter den Nationen nicht stattfindet: dass einer seines Vaters Frau hat.


Gal 5,19 Offenbar aber sind die Werke des Fleisches; es sind: Unzucht, Unreinheit, Ausschweifung,
Eph 5,3 Unzucht aber und alle Unreinheit oder Habsucht sollen nicht einmal unter euch genannt werden, wie es Heiligen geziemt;
Kol 3,5 Tötet nun eure Glieder, die auf der Erde sind: Unzucht, Unreinheit, Leidenschaft, böse Begierde und Habsucht, die Götzendienst ist!
1Kor 6,18 Flieht die Unzucht! Jede Sünde, die ein Mensch begehen mag, ist außerhalb des Leibes; wer aber Unzucht treibt, sündigt gegen den eigenen Leib.
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5947
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Warten bis zur Ehe ...?

Beitragvon Ella » Do 12. Mär 2009, 11:55

Tja, diese Stellen kenne ich zum Teil auch. Meine ungläubige Bekannte hat aber das Gefühl, dass betreffe nur Hurerei, fremdgehen, Inzucht, Missbrauch. Ausserdem ist sie geschieden und trifft sich sein einem Jahr mit einem verheirateten Mann. Er lässt sich nicht scheiden. Ich machte ihr auch klar, dass das gegen das Gebot "Du sollst nicht ehebrechen" geht. Sie und der Mann zerstören eine Ehe. Die Ehefrau weiss nichts. Ehe sei das schon lange keine mehr. Ehebruch beginne schon viel früher, nicht erst seit sie ihn kenne. Es wird schwer werden, sie da rauszulösen und ihr Gottes Meinung klar zu argumentieren. Sie hat sich da so in was reingesteigert.

Gruss

Ella
Ella
Newcomer
 
Beiträge: 8
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 20:28

Re: Warten bis zur Ehe ...?

Beitragvon valdes » Do 12. Mär 2009, 12:08

Ella hat geschrieben:Sie hat sich da so in was reingesteigert.



vielleicht steigerst auch du dich rein. hört sich an, als wär' deine freundin, eine erwachsene mündige person, die die folgen ihrer handlungen abschätzen kann. dann muss man sich nicht da "rauslösen". sie muss selber wissen, ob es ihr reicht, die geliebte zu sein. für die ehe des mannes, sind er und seine frau alleine verantwortlich. da musst du deiner freundin keine schuldgefühle einreden.
zu sagen: "hier herrscht freiheit" ist immer ein irrtum, oder auch eine lüge, denn freiheit herrscht nicht. erich fried
Benutzeravatar
valdes
Abgemeldet
 
Beiträge: 1553
Registriert: So 11. Mai 2008, 17:42

Re: Warten bis zur Ehe ...?

Beitragvon Robby » Do 12. Mär 2009, 13:56

valdes hat geschrieben: für die ehe des mannes, sind er und seine frau alleine verantwortlich. da musst du deiner freundin keine schuldgefühle einreden.


Einreden bringt auch nichts, das Schuldbewusstsein sollte ja von selbst einsetzen. Leider wird das heute oft verdrängt.


Lieber Gruss
Robby
Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die Finsternis zu Licht und Licht zu Finsternis erklären, die Bitteres süss und Süsses bitter nennen!Jesaja 5,20
Benutzeravatar
Robby
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 5599
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 09:01
Wohnort: Schweiz

VorherigeNächste

Zurück zu Teens und Twens

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |